Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

23-Jährige bei Einbruch festgenommen: U-Haft

21.11.2019 - 16:11:47

Polizei Mönchengladbach / 23-Jährige bei Einbruch festgenommen: ...

Mönchengladbach - Bei einem Wohnungsaufbruch auf der Nakatenusstraße überraschten die Bewohner die drei Täterinnen und konnten eine von ihnen festhalten. Die 23-Jährige ist nun in Untersuchungshaft, ihre Mittäterinnen sind weiterhin flüchtig.

Es war vergangenen Dienstag um 14.30 Uhr, als die beiden Wohnungsinhaber nach Hause zurückkehrten. Im Treppenhaus kamen ihnen schnellen Fußes drei junge Frauen entgegen, die offenbar soeben aus der aufgebrochenen Wohnung kamen. Der 23-jährige Bewohner eilte ihnen nach und konnte eine der Frauen ergreifen und festhalten. Anschließend informierte er die Polizei. Diese konnte die beiden geflüchteten Frauen in der Fahndung nicht mehr feststellen.

Bei der Festgehaltenen handelt es sich um eine 24-jährige Frau. Bei ihr wurden eine Rohrzange, Bargeld und weiteres Eigentum der Geschädigten dabei. Ebenso führte sie ein abgebrochenes Teil eines Schließzylinders mit, der dem aufgebrochenen Wohnungsschloss zugeordnet werden konnte.

Ein Großteil des entwendeten Bargeldes (in insgesamt niedriger fünfstelliger Höhe) konnte nicht aufgefunden werden.

Die 24-Jährige hat keinen ermittelbaren Wohnsitz in Deutschland und ist polizeilich bereits einschlägig bekannt. Sie gab bei der Polizei an, dass sie aktuell erkrankt sei. Sie wurde durch eine Ärztin medizinisch in Augenschein genommen. Diese bestätigte die Transport- und Gewahrsamsfähigkeit. Daraufhin führten die Ermittler die 24-Jährige gestern einer Haftrichterin vor. Diese erließ gemäß des staatsanwaltschaftlichen Antrags Untersuchungshaft. Die Tatverdächtige wurde in ein Justizvollzugskrankenhaus gebracht.

Das Gesetz sieht im Falle einer Verurteilung eine Mindeststrafe von 6 Monaten vor.

Die weiteren Ermittlungen dauern an. Die Polizei sucht weitere Zeugen, die Angaben zu den beiden flüchtigen Tatverdächtigen machen können. Sie wurden als etwa 20-25-jährige und ca. 1.65m-1.70m große Frauen von südländischem Aussehen beschrieben.

Hinweise bitte an die Polizei unter der Rufnummer 02161-290. (cw)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30127/4446421 Polizei Mönchengladbach

@ presseportal.de