Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

210425 - 0498 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Schneller Ermittlungserfolg - Bezug zu Meldung Nr.

26.04.2021 - 16:52:31

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main / 210425 - 0498 ...

Frankfurt - (hol) Wie hinl?nglich bekannt, verletzte am vergangenen Mittwoch (21.04.21) ein bis dato unbekannter T?ter einen 42-J?hrigen an der Stra?enkreuzung Am Hauptbahnhof/Kaiserstra?e durch Messerstiche in den Oberk?rper schwer. Der T?ter entkam seinerzeit auf einem Fahrrad. Die Frankfurter Kriminalpolizei hat nun einen Tatverd?chtigen ermittelt. Er sitzt in Untersuchungshaft.

Die im Anschluss an die Tat unverz?glich eingeleiteten, umfangreichen kriminalpolizeilichen Ermittlungen erbrachten schnell eine gute Personenbeschreibung des T?ters sowie einen Hinweis auf dessen Vornamen. Zeitnah geriet ein 34-j?hriger Offenbacher in den Fokus der Ermittler, da hier sowohl die ?u?ere Erscheinung, als auch der Vorname passte. Zudem ergaben sich im Rahmen der Ermittlungen Hinweise darauf, dass derselbe T?ter am gleichen Tag, gegen 13:30 Uhr, ebenfalls im Bereich des "Kaisersacks", einen Mann mit einem Messer oberfl?chlich am Bauch verletzt hatte.

Am Donnerstag, dem 22.04.2021, wurde der Tatverd?chtige dann von einer Streife der REE (Regionale Einsatz- und Ermittlungsheit) wegen eines Drogenversto?es im Bahnhofsviertel festgenommen. Die aufmerksamen Beamten schalteten daraufhin die Mordkommission ein. Diese wiederum erwirkte einen Durchsuchungsbeschluss f?r die Wohnung des 34-J?hrigen. Hier landeten die Fahnder einen Volltreffer: Sie fanden umfangreiche Beweismittel, u.a. die Tatkleidung. Zudem vernahmen die Beamten der Kriminalpolizei das Opfer der ersten Tat. Dieses erkannte in dem Festgenommenen seinen Angreifer wieder.

Der 34-J?hrige wurde am 23.04.2021 dem Haftrichter vorgef?hrt und sitzt seitdem wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und gef?hrlicher K?rperverletzung in Untersuchungshaft.

R?ckfragen bitte an:

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipr?sidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4970/4899541 Polizeipr?sidium Frankfurt am Main

@ presseportal.de