Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

210214-1.

14.02.2021 - 14:07:13

Polizei Hamburg / 210214-1. Verkehrsunfall mit f?nf verletzten .... Verkehrsunfall mit f?nf verletzten Kindern in Hamburg-St.

Hamburg - Unfallzeit: 13.02.2020, 18:39 Uhr

Unfallort: Hamburg-St. Pauli, Feldstra?e

Bei einem Verkehrsunfall mit einem Kleinbus sind gestern am fr?hen Abend zwei S?uglinge (drei Monate) und drei weitere Kinder (8, 13, 15) zum Teil schwer verletzt worden. Der Verkehrsunfalldienst Ost (VD 3) ?bernahm die Ermittlungen.

Nach dem bisherigen Stand der Erkenntnisse befuhr ein 31-J?hriger mit einem Daimler Viano die Feldstra?e aus Richtung Neuer Kamp kommend in Richtung Glacischaussee. Im Fahrzeug befanden sich au?erdem seine Ehefrau (33) und ihre f?nf Kinder.

Zeitgleich hatte ein 44-J?hriger mit seinem VW Golf auf der rechtsseitigen Busspur der Feldstra?e gehalten und fuhr unvermittelt nach links auf die Fahrbahn, offenbar ohne auf den Flie?verkehr zu achten.

Es kam zu einer Kollision mit dem Kleinbus des 31-J?hrigen, bei dem alle Insassen des Daimlers verletzt wurden.

Der 31-j?hrige Fahrer und seine Frau sowie der achtj?hrige Sohn und die beiden T?chter (13, 15) wurden leicht verletzt. Der Fahrer verblieb am Unfallort, seine Frau und die drei Kinder wurden zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die drei Monate alten S?uglinge wurden nach ersten Erkenntnissen schwer verletzt und wurden station?r in einem Krankenhaus aufgenommen. Lebensgefahr besteht nicht.

Der 44-j?hrige Unfallverursacher blieb unverletzt.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

W?hrend der Unfallaufnahme durch den Verkehrsunfalldienst entstand der Verdacht, dass die S?uglinge und der Achtj?hrige m?glicherweise nicht ausreichend im Fahrzeug gesichert waren.

Die Ermittlungen dauern an.

R?ckfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg Pressestelle Evi Theodoridou Telefon: +49 40 4286-56210 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4837895 Polizei Hamburg

@ presseportal.de