Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

200824 - 0856 Bundesautobahn 5: Zwei schwere Auffahrunf?lle

24.08.2020 - 14:17:24

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main / 200824 - 0856 Bundesautobahn ...

Frankfurt - (wie) Am 23. August 2020 kam es um 20:30 Uhr zu einem Auffahrunfall mit drei Beteiligten auf der A5 in Fahrtrichtung Kassel zwischen dem Frankfurter Kreuz und der Anschlussstelle Niederrad. Aufgrund des R?ckstaus w?hrend der Unfallaufnahme kam es um 21:17 Uhr nochmals zu einem Auffahrunfall mit zwei Beteiligten auf H?he des Frankfurter Kreuzes.

Um 20:30 Uhr fuhr ein unbekannter Mann in einem Mercedes auf der A5 in Richtung Kassel. Wegen R?ckstaus bremste ein vorausfahrender BMW (Gran Tourer) ab und der Fahrer des Mercedes fuhr diesem hinten auf. Durch den Aufprall wurde der Gran Tourer gegen ein weiteres Auto (7er BMW) geschoben. Der unbekannte Fahrer des Mercedes fl?chtete sofort zu Fu? von der Unfallstelle. Den Grund daf?r erfuhr die Polizei w?hrend der Unfallaufnahme: Im Mercedes fanden die Unfallermittler n?mlich 100 Gramm Haschisch und 108 Gramm Amphetamin. Der Gesamtschaden des Unfalls bel?uft sich ersten Sch?tzungen zu Folge auf ca. 26.000 Euro. Die beteiligten Fahrzeuge mussten alle abgeschleppt werden.

Die Polizei ermittelte daraufhin einen Verd?chtigen. Eine Zivilstreife fuhr zu dessen Anschrift und konnte ihn auch antreffen. Der 38-J?hrige war gerade mit seiner Lebensgef?hrtin dabei, einen 25-Liter Kanister mit einer verd?chtigen Fl?ssigkeit in ein Auto zu laden. Die Ermittler stellten fest, dass diese Fl?ssigkeit ebenfalls Amphetamin war und nahmen den 38-J?hrigen fest.

Gegen ihn l?uft nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Unfallflucht und des Besitzes einer nicht geringen Menge von Bet?ubungsmitteln. Er kam in Untersuchungshaft.

Noch w?hrend der erste Unfall durch die Polizei aufgenommen wurde, kam es zu einem weiteren Unfall auf der A5. Ein 49-J?hriger Fahrer eines VWs bemerkte den mittlerweile noch st?rkeren R?ckstau zu sp?t und prallte mit hoher Geschwindigkeit am Stauende in einen Toyota. Dadurch wurden die Fahrerin des Toyotas und die Beifahrerin des VWs schwer verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Der VW-Fahrer hatte einen Alkoholwert von rund 1,5 Promille und der Gesamtschaden bel?uft sich ersten Sch?tzungen zu Folge auf 16.000 Euro.

Gegen den 49-J?hrigen l?uft nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Stra?enverkehrsgef?hrdung.

Die Ermittlungen in beiden F?llen dauern an.

R?ckfragen bitte an:

Polizeipr?sidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipr?sidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

? ? ?

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4970/4687397 Polizeipr?sidium Frankfurt am Main

@ presseportal.de