Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

200629-3: Schwerverletzter Fußgänger in der Uniklinik - Brühl

29.06.2020 - 13:11:32

Polizei Rhein-Erft-Kreis / 200629-3: Schwerverletzter Fußgänger ...

Rhein-Erft-Kreis - Die Polizei bittet um Hinweise, da die Herkunft der schweren Verletzungen des Fußgängers derzeit schleierhaft ist.

Ein Zeuge meldete der Polizeileitstelle am Sonntag (28. Juni) um 03:45 Uhr einen schwerverletzten Fußgänger an der Hubertusstraße, Ecke Kaiserstraße. Dort an der nahegelegenen Bahnhaltestelle Brühl-Nord saß ein Mann (21) auf dem Bürgersteig und wies schwere Hand- und Kopfverletzungen auf. Ein Rettungswagen brachte ihn in eine Uniklinik.

Zu den Hintergründen seiner Verletzung gibt es mehrere Versionen. Am wahrscheinlichsten ist die, dass der Mann alkoholbedingt mit 1,74 Promille vom etwa 1,5 Meter hohen Bahnsteig am Wartehäuschen der Bahn in Fahrtrichtung Köln ins Gleisbett fiel und sich die schweren Verletzungen zuzog. Weiterhin kann nicht gänzlich ausgeschlossen werden, dass der 21-Jährige von einem Auto oder von der Bahn erfasst worden ist.

Das Verkehrskommissariat in Hürth hat in der Sache die Ermittlungen aufgenommen und fragt: Wem ist der Fußgänger an der angegebenen Stellte aufgefallen und kann genauere Angaben zum möglichen Unfallhergang machen? Außerdem bittet die Polizei um die Meldung des Zeugen, der den Verletzten den Rettungskräften meldete. Diese Zeugen werden gebeten, sich umgehend unter Telefon 02233 52-0 zu melden. (bm)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de  

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/4637020 Polizei Rhein-Erft-Kreis

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht - Stuttgarter Polizei will Familienhintergrund beleuchten Stuttgart - Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 16:34) weiterlesen...

Hinweise verdichten sich - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 14:42) weiterlesen...

Drohungen gegen Politikerin - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 12:56) weiterlesen...

Hamburgs Polizei beklagt zunehmenden Vandalismus gegen Blitzanlagen Die Hamburger Polizei beklagt zunehmenden Vandalismus an mobilen Blitzanlagen zur Geschwindigkeitsüberwachung. (Polizeimeldungen, 09.07.2020 - 18:54) weiterlesen...