Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

200628-2.

28.06.2020 - 14:11:30

Polizei Hamburg / 200628-2. Tataufklärung nach versuchtem ...

Hamburg - Tatzeit: 27.06.2020, 05:43 Uhr Tatort: Hamburg-Dulsberg, Tondernstraße

Bereits am Samstagmorgen kam es in Hamburg-Dulsberg zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, in deren Verlauf drei Männer durch Messerstiche zum Teil schwer verletzt wurden. Die Mordkommission (LKA 41) übernahm die Ermittlungen und konnte bereits nach ersten Hinweisen den zunächst flüchtigen Tatverdächtigen (36) vorläufig festnehmen.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen befand sich der 36-Jährige in einer Bar in der Tondernstraße und geriet dort mit einem Gast in Streit. Kurz darauf schlug der Gast, ein 43-jähriger Albaner, unvermittelt den an der Bar stehenden 36-Jährigen mit der Faust in das Gesicht. Die anwesende Bedienung stellte sich zwischen die beiden Kontrahenten und versuchte zu schlichten. Während des Gesprächs holte der 36-Jährige plötzlich ein Messer hervor und stach auf den 43-Jährigen ein. Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung ergriff der Tatverdächtige ein weiteres Messer und verletzte damit die beiden Begleiter (38,43) des Albaners schwer.

Der Tatverdächtige flüchtete im Anschluss in unbekannte Richtung.

Die drei schwer verletzten Männer wurden in Krankenhäuser gebracht. Eine Lebensgefahr besteht nicht mehr.

Die Beamten der Mordkommission übernahmen sofort die Ermittlungen und konnten schnell erste Erkenntnisse zum flüchtigen Täter erlangen. Dieser wurde nach einem Zeugenhinweis in unmittelbarer Nähe des Tatorts auf einem Spielplatz angetroffen und vorläufig festgenommen. Der aus Algerien stammende 36-Jährige erlitt bei der Auseinandersetzung in der Bar leichte Verletzungen und wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wird der dringend Tatverdächtige dem Haftrichter vorgeführt.

Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an.

Schö.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Pressestelle Rene Schönhardt Telefon: 040/4286-56211 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4636423 Polizei Hamburg

@ presseportal.de