Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

200622.2 Burg: Unfallbeteiligte gesucht!

22.06.2020 - 10:36:38

Polizeidirektion Itzehoe / 200622.2 Burg: Unfallbeteiligte gesucht!

Burg - Nachdem es am vergangenen Freitag in Burg zu einem Verkehrsunfall durch das unachtsame Öffnen einer Fahrzeugtür gekommen ist, sucht die Polizei nun nach der Frau, die für das Unglück verantwortlich war.

Der Anzeigende befuhr gegen 09.00 Uhr die Buchholzer Straße in Richtung Am Markt. In Höhe Am Markt 3 öffnete die Insassin eines geparkten Wagens plötzlich ihre Fahrertür, so dass der Geschädigte diese im Vorbeifahren mit seinem Golf touchierte. Nach einem kurzen Gespräch vor Ort entfernten sich beide Parteien. Der VW-Fahrer stellte erst im Nachhinein Schäden in Höhe von etwa 1.500 Euro an seinem PKW fest und meldete den Vorfall bei der Polizei. Die Ermittler suchen nun nach der Unfallverursacherin, die etwa 50 Jahre alt gewesen sein soll und vermutlich braun-graue Haare besaß. Ihr Auto war grau.

Wer Hinweise auf die Frau geben kann, sollte sich mit der Polizei in Burg unter der Telefonnummer 04825 / 7799880 in Verbindung setzen. Dies gilt natürlich insbesondere für die Gesuchte selbst.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/52209/4630150 Polizeidirektion Itzehoe

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Baden-Württemberg - Mann aus Psychiatrie geflohen und bei Polizeieinsatz getötet. Nun ist einer von ihnen tot. Er soll Polizisten bedroht haben. Zwei Menschen entkommen in Baden-Württemberg aus der Psychiatrie. (Politik, 15.07.2020 - 19:12) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Image-Schaden und Aufklärungs-Druck nach Berliner Drohmails. Auch in Berlin werden die Vorgänge in Hessen genau beobachtet. Der Rücktritt des Landespolizeipräsidenten in Hessen hat nur wenig Druck aus den Ermittlungen zu den «NSU 2.0»-Drohschreiben genommen. (Politik, 15.07.2020 - 16:20) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt zu Berliner Drohmails Frankfurt/Berlin - Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat auch die Ermittlungen zu rechtsextremen E-Mails an die Berliner Kabarettistin Idil Baydar und Linkspartei-Politikerinnen in der Hauptstadt übernommen. (Politik, 15.07.2020 - 12:30) weiterlesen...

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...