Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

200622.11 Wesselburen: Randalierer greift Polizisten an

22.06.2020 - 14:32:18

Polizeidirektion Itzehoe / 200622.11 Wesselburen: Randalierer ...

Wesselburen - Im Rahmen eines Einsatzes hat ein Randalierer am Sonntagmorgen einen Polizeibeamten angegriffen und beleidigt. Letztlich kam der Mann ins Polizeigewahrsam und musste sich einer Blutprobenentnahme unterziehen.

Um 07.40 Uhr randalierte der Beschuldigte, der unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen gestanden haben dürfte, in der Wohnung einer Bekannten im Todtenhemmer Weg. Einsatzkräfte rückten aus, um die Situation zu befrieden. Vor dem Haus zeigte sich der 40-jährige Störenfried gegenüber den Einsatzkräften uneinsichtig und aggressiv und schlug plötzlich in Richtung des Kopfes eines Polizisten. Nach einem Treffer am Hals, bei dem der Beamte eine leichte Verletzung erlitt, versuchte der Beschuldigte zu flüchten. Dabei stützte er aufgrund seines Rauschzustandes und die Einsatzkräfte fixierten ihn und legten ihm Handfesseln an. Während des Transports zur Dienststelle beleidigte der Festgenommene die Beamten, auf dem Revier entnahm ein Arzt ihm nach der Anordnung durch eine Staatsanwältin eine Blutprobe. Danach verblieb der Mann erst einmal in einer Zelle - er wird sich nun wegen der Beleidigung, der Körperverletzung und wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte verantworten müssen.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/52209/4630701 Polizeidirektion Itzehoe

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...