Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

200522-5. Zuführung eines "Einschleichers" in Hamburg-Blankenese

22.05.2020 - 16:01:26

Polizei Hamburg / 200522-5. Zuführung eines Einschleichers in ...

Hamburg - Tatzeit: 20.05.2020, 22:00 Uhr - 21.05.2020, 01:00 Uhr Tatort: Hamburg-Blankenese, Frahmstraße

Zivilfahnder des Polizeikommissariats 26 haben gestern in den frühen Morgenstunden einen 36-jährigen Polen vorläufig festgenommen. Der Mann steht im Verdacht, als "Einschleicher" einen Diebstahl begangen zu haben.

Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 61-jähriger Bewohner eines Mehrfamilienhauses bei geöffneter Terrassentür auf seinem Sessel eingeschlafen. Ein 36-jähriger Pole hatte diesen Zustand offenbar ausgenutzt, war in die Wohnung eingedrungen, hatte Wertgegenstände an sich genommen und flüchtete.

Kurze Zeit später wurden Zivilfahnder des Polizeikommissariats 26 auf den 36-Jährigen aufmerksam, als dieser die Straße Hasenhöhe aus Richtung Frahmstraße kommend mit einem Fahrrad befuhr. Wegen einer übereinstimmenden Personenbeschreibung im Zusammenhang mit einer Tage zurückliegenden Straftat in Tatortnähe entschlossen sich die Beamten, den Mann zu kontrollieren.

Unmittelbar nachdem sie den Mann angehalten hatten, erhielten sie Kenntnis von dem Diebstahl aus der Wohnung des 61-Jährigen, der mittlerweile erwacht und das Fehlen von Wertgegenständen festgestellt hatte.

Bei der Durchsuchung des 36-Jährigen fanden die Beamten neben dem Diebesgut aus der Wohnung des 61-Jährigen auch noch mutmaßliches Einbruchswerkzeug.

Er wurde daraufhin vorläufig festgenommen und für weitere kriminalpolizeiliche Maßnahmen dem Polizeikommissariat 26 zugeführt.

Der Kriminaldauerdienst (LKA 26) übernahm die ersten Ermittlungen, nach deren Abschluss der 36-jährige Pole erkennungsdienstlich behandelt und der Untersuchungshaftanstalt Hamburg zugeführt wurde.

Das Einbruchdezernat (LKA 19 / Castle) hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Ri.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Daniel Ritterskamp Telefon: 040 4286-56208 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de http://www.polizei.hamburg

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4603789 Polizei Hamburg

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

DOSB-Präsident - Hörmann: «Augenmaß» von Verbänden bei Rassismus-Protesten Berlin - DOSB-Präsident Alfons Hörmann hat Sportler in ihren Bekundungen gegen Rassismus unterstützt und fordert «Augenmaß» von Verbänden in der Bewertung von Protesten. (Polizeimeldungen, 02.06.2020 - 08:56) weiterlesen...

Bundesliga - Proteste für Floyd: FIFA will «gesunden Menschenverstand» Zürich - Solidaritätsgesten von Fußballern in Zusammenhang mit dem Tod des schwarzen US-Amerikaners George Floyd sollen nach dem Wunsch der FIFA ungestraft bleiben. (Polizeimeldungen, 02.06.2020 - 07:18) weiterlesen...

«Geistesgestörter Idiot» - Proteste in den USA: NBA-Coach Popovich kritisiert Trump San Antonio - Der NBA-Coach und Trainer der US-Olympiaauswahl, Gregg Popovich, hat US-Präsident Donald Trump für sein Verhalten in den Tagen des Protests scharf kritisiert und beleidigt. (Polizeimeldungen, 02.06.2020 - 05:38) weiterlesen...

Solidaritätsbekundung - «Justice for George»: Proteste bringen DFB in ein Dilemma. Die Welle erreicht auch die Fußball-Bundesliga. Spieler machen ihre Haltung deutlich. Das Narrativ des unpolitischen Sports ist längst dahin. Weltweit protestieren Sportler nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA gegen Rassismus und Polizeigewalt. (Polizeimeldungen, 01.06.2020 - 15:42) weiterlesen...

Tod von George Floyd - Deutsche NBA-Basketballer empört nach Polizeigewalt Dallas - Der gewaltsame Tod von George Floyd und die große Protestwelle gegen Polizeigewalt und Rassismus in den USA bewegen auch die deutschen Basketballer in der Eliteliga NBA. (Polizeimeldungen, 01.06.2020 - 11:56) weiterlesen...

Tod von George Floyd - Michael Jordan «einfach wütend» über Ereignisse in den USA Charlotte - Nach Tagen voller Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA hat sich auch der für gewöhnlich unpolitische Ex-Basketballer Michael Jordan zu Wort gemeldet. (Polizeimeldungen, 01.06.2020 - 07:30) weiterlesen...