Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

200522-2-K / LEV Telefon-Hotline für Eltern von I-Dötzchen

22.05.2020 - 13:31:29

Polizei Köln / 200522-2-K/LEV Telefon-Hotline für Eltern von ...

Köln - Ab Dienstag (26. Mai) bieten die Verkehrssicherheitsberater der Polizei Köln eine Hotline für Fragen rund um das Thema "sicherer Schulweg" für Kölner und Leverkusener Eltern an. Unter der Telefonnummer 0221 229-6717 und der E-Mail-Adresse sicherzurschule.koeln@polizei.nrw.de können sich Eltern und andere erwachsene Bezugspersonen montags bis freitags zwischen 10 und 18 Uhr an die Polizei wenden. Dieser Service soll bis zum 28. August 2020 ermöglicht werden.

Hintergrund der Aktion sind die ausgesetzten Trainings mit Vorschulkindern, die wegen der Corona-Einschränkungen zurzeit nicht von der Polizei vor Ort durchgeführt werden. Damit sich Erstklässler nach den Sommerferien auf ihrem Schulweg sicher fühlen, sollten Eltern schon jetzt anfangen, mit den Pänz das richtige Verhalten im Straßenverkehr zu üben. Damit dabei alles richtig läuft, geben die Polizei-Experten wichtige Tipps am Telefon und per E-Mail.

"Wenn Eltern wissen, wo die Gefahrenquellen im Straßenverkehr lauern und wie man altersgerecht mit Kindern übt, können wir erheblich dazu beitragen, den Weg zur Schule sicherer zu machen", betont Polizeipräsident Uwe Jacob und ruft dazu auf, den neuen Service zu nutzen. Gleichzeitig verspricht Jacob, die persönliche Verkehrssicherheitsberatung in den Kindergärten und Schulen sofort wieder aufzunehmen, wenn die allgemeine Lage dies zulässt. (lm)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/4603417 Polizei Köln

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Ausschreitungen in Minneapolis - USA: Krawalle nach Tod eines Schwarzen bei Polizeieinsatz. Die Proteste weiten sich indes auf andere US-Städte aus. Eine brennende Polizeiwache, geplünderte Geschäfte, Rufe nach Gerechtigkeit: Minneapolis kommt nicht zur Ruhe, nachdem dort der Afroamerikaner George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz starb. (Politik, 29.05.2020 - 14:27) weiterlesen...

Polzeigebäude gestürmt - Gewaltsame Proteste nach Tod eines Schwarzen in den USA. Der Gouverneur des Bundesstaats Minnesota ruft die Nationalgarde zur Hilfe. Der Tod des Afroamerikaners George Floyd nach einem brutalen Polizeieinsatz in den USA führt weiterhin zu schweren Ausschreitungen. (Politik, 29.05.2020 - 10:25) weiterlesen...

Gewaltsame Proteste - Nach Tod von Floyd: Demonstranten stürmen Polizeigebäude. Der Gouverneur des Bundesstaats Minnesota ruft die Nationalgarde zur Hilfe. Der Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA führt weiterhin zu schweren Ausschreitungen. (Politik, 29.05.2020 - 07:34) weiterlesen...

Nach Tod eines Schwarzen - Minneapolis: Demonstranten stürmen Polizeigebäude. Der Gouverneur des Bundesstaats Minnesota ruft die Nationalgarde zur Hilfe. Der Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA führt weiterhin zu schweren Ausschreitungen. (Politik, 29.05.2020 - 07:32) weiterlesen...

Brutaler Polizeieinsatz - Nationalgarde nach Tod eines Afroamerikaners mobilisiert. Die Behörden sichern Aufklärung zu - und rufen zum Verzicht auf Gewalt bei Protesten auf. Der Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA hat zu schweren Ausschreitungen geführt, nun holt der Gouverneur des Bundesstaats Minnesota die Nationalgarde zur Hilfe. (Politik, 29.05.2020 - 04:50) weiterlesen...