Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

200521-1: Zeugin meldete Alkoholfahrt - Erftstadt

21.05.2020 - 13:11:31

Polizei Rhein-Erft-Kreis / 200521-1: Zeugin meldete ...

Rhein-Erft-Kreis - Eine 33-jährige Verkehrsteilnehmerin meldete der Polizei die auffällige Fahrweise einer anderen Verkehrsteilnehmerin über den Notruf 110. Hinzugerufene Polizisten stellten einen Wert von über einem Promille fest.

Eine 33-jährige Erftstädterin fuhr am Dienstag (19. Mai) um 19:30 Uhr auf der Bundesstraße 265 etwa ab der Einmündung zur Feuerwache Hürth einem weißen Wagen mit Kennzeichen des Landkreises Mayen-Koblenz hinterher. Dessen Fahrerin war offenbar nicht in der Lage, den Wagen in der Spur zu halten. Die Zeugin informierte die Polizei und machte Angaben darüber, dass der vorausfahrende Wagen mit Fahrtrichtung Erftstadt an einer roten Ampel sehr spät zum Stillstand kam und die Fahrerin immer wieder von der Ideallinie abwich und das Auto so in den Gegenverkehr geriet. Im weiteren Verlauf geriet der Wagen mehrmals fast an die Leitplanken beziehungsweise gegen die Betontrennungen der Fahrspuren. Als die Zeugin sie auf ihr Fehlverhalten mittels Lichthupe aufmerksam machen wollte, beschleunigte die Fahrerin ihren Wagen. Die nächste rote Ampel an der Einmündung nach Erftstadt-Blessem missachtete die Fahrerin. An der Anschlussstelle zur BAB1 stoppten Polizeibeamte den beschriebenen Wagen. Die Fahrerin stieg aus und schwankte sehr. Die Beamten führten bei der 32-jährigen Fahrerin einen Atemalkoholvortest durch. Dieser ergab einen Wert von 1,18 Promille. Die 32-Jährige gab auf der nahegelegenen Polizeiwache eine Blutprobe ab und die Beamten stellten ihren Führerschein sicher.

Die 32-jährige Hürtherin muss sich in der Folge in einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. (bm)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de  

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/4602793 Polizei Rhein-Erft-Kreis

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Ausschreitungen in Minneapolis - USA: Krawalle nach Tod eines Schwarzen bei Polizeieinsatz. Die Proteste weiten sich indes auf andere US-Städte aus. Eine brennende Polizeiwache, geplünderte Geschäfte, Rufe nach Gerechtigkeit: Minneapolis kommt nicht zur Ruhe, nachdem dort der Afroamerikaner George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz starb. (Politik, 29.05.2020 - 14:27) weiterlesen...

Polzeigebäude gestürmt - Gewaltsame Proteste nach Tod eines Schwarzen in den USA. Der Gouverneur des Bundesstaats Minnesota ruft die Nationalgarde zur Hilfe. Der Tod des Afroamerikaners George Floyd nach einem brutalen Polizeieinsatz in den USA führt weiterhin zu schweren Ausschreitungen. (Politik, 29.05.2020 - 10:25) weiterlesen...

Gewaltsame Proteste - Nach Tod von Floyd: Demonstranten stürmen Polizeigebäude. Der Gouverneur des Bundesstaats Minnesota ruft die Nationalgarde zur Hilfe. Der Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA führt weiterhin zu schweren Ausschreitungen. (Politik, 29.05.2020 - 07:34) weiterlesen...

Nach Tod eines Schwarzen - Minneapolis: Demonstranten stürmen Polizeigebäude. Der Gouverneur des Bundesstaats Minnesota ruft die Nationalgarde zur Hilfe. Der Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA führt weiterhin zu schweren Ausschreitungen. (Politik, 29.05.2020 - 07:32) weiterlesen...

Brutaler Polizeieinsatz - Nationalgarde nach Tod eines Afroamerikaners mobilisiert. Die Behörden sichern Aufklärung zu - und rufen zum Verzicht auf Gewalt bei Protesten auf. Der Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA hat zu schweren Ausschreitungen geführt, nun holt der Gouverneur des Bundesstaats Minnesota die Nationalgarde zur Hilfe. (Politik, 29.05.2020 - 04:50) weiterlesen...