Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

200114.6 Weddingstedt: Katzen mit Luftgewehr beschossen

14.01.2020 - 14:26:48

Polizeidirektion Itzehoe / 200114.6 Weddingstedt: Katzen mit ...

Weddingstedt - In Weddingstedt hat ein unbekannter Schütze es offenbar auf Katzen abgesehen. Er beschoss die frei laufenden Tiere und fügte zumindest einem von ihnen tödliche Verletzungen zu. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Am Montag erschienen zwei Katzenhalter unabhängig voneinander auf dem Heider Polizeirevier und erstatteten Anzeige, nachdem ein Unbekannter ihre Tiere mit einem Luftgewehr beschossen und erheblich verletzt hatte.

Einer der Geschädigten gab an, dass seine Hauskatze, die regelmäßig im Freien unterwegs war, seit Mitte November gesundheitlich abbaute. Ein Grund hierfür war zunächst nicht ersichtlich. Am 9. Januar 2020 stellte ein Tierarzt dann jedoch fest, dass im Kopf der Katze ein Projektil eines Luftgewehres steckte. Mittlerweile ist der Vierbeiner leider verstorben.

Ebenfalls eine Schussverletzung erlitten hat Katze Mia auf einem Spaziergang zwischen 05.00 Uhr und 09.00 Uhr am vergangenen Sonntag. Ein Geschoss aus einem Luftgewehr traf den Stubentiger im Bereich des Beckens, ein Arzt entfernte den Fremdkörper operativ. Ob das Tier überleben wird, ist noch unklar.

Während einer der Geschädigten im Nahbereich der Kirche wohnhaft ist, war das Zuhause des erstgenannten Tieres im Nahbereich des Frischemarktes. Zeugen, die in den jeweiligen Gegenden Schüsse wahrgenommen haben oder die ansonsten Hinweise auf die Schützen geben können, sollten sich mit der Polizei in Heide unter der Telefonnummer 0481 / 940 in Verbindung setzen.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/52209/4491541 Polizeidirektion Itzehoe

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...