Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

200113-2.

13.01.2020 - 15:26:27

Polizei Hamburg / 200113-2. Drei reisende Wohnungseinbrecher in ...

Hamburg - Tatzeit: 09.01.2020, 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr Tatort: Hamburg-Lokstedt, Mutzenbecherweg

Beamte des Einbruchsdezernats (LKA 19 "Castle") haben am Donnerstagabend drei mutmaßliche reisende Wohnungseinbrecher einem Haftrichter zugeführt. Die Männer sind verdächtig, zuvor zwei Einbrüche in Lokstedt verübt zu haben.

Aufgrund ihres verdächtigen Verhaltens in einem Lokstedter Wohngebiet waren Polizeibeamte auf die drei Personen aufmerksam geworden. Sie entschlossen sich, die Männer, die eine größere gefüllte Einkaufstüte mit sich führten, weiter zu beobachten.

Parallel durchgeführte Überprüfungen im näheren Umfeld ergaben, dass offensichtlich durch Aufhebeln eines Fensters und einer Terrassentür in zwei Wohnungen eingebrochen und Stehlgut erlangt worden war.

Während einer der drei Verdächtigen, ein 21-jähriger Italiener, daraufhin durch die Beamten vorläufig festgenommen wurde, konnten die anderen beiden zunächst mitsamt der mitgeführten Tüte flüchten.

Nach kurzer Verfolgung nahmen die Polizisten die beiden flüchtigen Männer jedoch ebenfalls vorläufig fest. Es handelt sich hierbei um zwei 22- und 17-jährige chilenische Staatsangehörige. Die Tüte hatten die Männer zu diesem Zeitpunkt nicht mehr dabei. Suchmaßnahmen, auch unter Einsatz eines Personenspürhundes, führten nicht zum Auffinden der Tüte.

Bei der Durchsuchung der drei Festgenommenen fanden die Beamten mutmaßliches Stehlgut, Handschuhe und einen Schraubendreher. Die Gegenstände wurden sichergestellt.

Aufgrund der sichergestellten Gegenstände und der Spurenlage an den Tatorten sind die Festgenommenen dringend tatverdächtig.

Bei der Durchsuchung der von den Beschuldigten genutzten Wohnung, welche sich ebenfalls in Lokstedt befindet, konnten die Beamten zudem Schmuckstücke und Armbanduhren sicherstellen, die aus weiteren Straftaten stammen dürften.

Die Ermittler des LKA 19 führten die mutmaßlichen Einbrecher nach erkennungsdienstlicher Behandlung einem Haftrichter zu. Gegen alle drei Männer erließ das Amtsgericht Hamburg Haftbefehle.

Die Ermittlungen, insbesondere ob den Männern weitere Einbrüche zugeordnet werden können, dauern an.

Ka.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Nina Kaluza Telefon: 040 4286-56212 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4490473 Polizei Hamburg

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...

NRW-Innenminister wirbt für bessere Fehlerkultur bei der Polizei Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) wirbt für eine bessere Fehlerkultur bei der Polizei. (Polizeimeldungen, 11.01.2020 - 08:54) weiterlesen...