Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

200112-3.

12.01.2020 - 14:06:22

Polizei Hamburg / 200112-3. Zeugenaufruf nach Raub in ...

Hamburg - Tatzeiten: 10.01.2020, 10:50 Uhr und 11.01.2020,18:30 Uhr Tatorte: Hamburg-Hamm, Chateauneufstraße/Smidtstraße und Hamburg-Wandsbek, Wendemuthstraße

Die Polizei fahndet gleich in zwei Fällen nach unbekannten Männern, die sowohl Freitagvormittag und Samstag am späten Nachmittag ältere Frauen (73/95) überfielen und unter anderem Bargeld erbeutet haben.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen war die 73-jährige mit ihrem Einkauf und mit von der Bank abgehobenem Geld auf dem Heimweg, als sie unvermittelt von hinten geschubst wurde. Anschließend entriss einer der beiden Täter den von der Frau mitgeführten Beutel. Beide Männer flüchteten anschließend. Ein Zeuge, der die Tat beobachtet hatte, folgte den Tätern bis zur Marienthaler Straße. Hier verlor der Zeuge die Männer aus den Augen. Die Frau blieb bei dem Überfall unverletzt.

Eine anschließende Fahndung mit fünf Funkstreifenwagen und der Einsatz eines Diensthundes führten nicht zur Festnahme der Täter.

Die beiden Täter waren etwa 180 cm groß, normal bis sportlich gebaut und hatten dunkle Haare. Einer von ihnen war mit einer roten Jacke bekleidet und trug ein schwarzes Cap. Der zweite Täter trug vermutlich eine weiße Jacke.

Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall führt das Raubdezernat der Region Mitte II (LKA 164).

In einem weiteren Fall wurde am Samstag in Wandsbek eine 95-jährige Frau, die auf dem Heimweg war, überfallen. Die Frau hatte ebenfalls einen Beutel dabei, in dem sich unter anderem auch Bargeld befand.

Kurz vor Erreichen der Wohnanschrift trat von hinten eine Person an die Frau heran und zog unvermittelt und kräftig an dem Beutel. Die völlig arglose Seniorin kam dabei zu Fall und konnte aufgrund der dabei zugezogenen Verletzung, mutmaßlich einem Oberschenkelhalsbruch, nicht mehr selbstständig aufstehen. Zu Hilfe gerufenen Passanten verständigten Rettungskräfte und die Polizei. Die 95-Jährige wurde später stationär in einem Krankenhaus aufgenommen.

Zu diesem Zeitpunkt war der dunkel gekleidete Täter bereits mit dem erbeuteten Beutel in Richtung Walddörferstraße geflüchtet. Eine eingeleitete Fahndung mit fünf Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme des Täters.

Diesen Fall bearbeiten die Ermittler des Raubdezernats der Region Wandsbek (LKA 154).

Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können oder verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit den Taten gemacht haben, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/ 4286-56789 oder einer Polizeidienststelle zu melden.

Ri.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Daniel Ritterskamp Telefon: 040 4286-56208 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4489578 Polizei Hamburg

@ presseportal.de