Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

200110-4-K Räuberduo versucht Kopfhörer zu rauben - Zeugensuche

10.01.2020 - 17:36:27

Polizei Köln / 200110-4-K Räuberduo versucht Kopfhörer zu rauben ...

Köln - "Der Typ kam mir sofort verdächtig vor, als er so ziellos um mich herumzirkelte", gab am frühen Donnerstagabend (9. Januar) ein Überfallopfer (16) gegenüber Polizisten an. Gegen 17.30 Uhr hatte der junge Kölner an der Straße Am Ausbesserungswerk Höhe Lokomotivstraße in Bilderstöckchen auf einer Bank gesessen und Musik gehört. Aufgrund seines - sich kurz darauf bestätigenden - Verdachts hatte der Jugendliche seine Kopfhörer abgenommen und eingesteckt.

Als er wenig später zusammen mit einem Freund (15) in Richtung Kempener Straße ging, stellte sich ihm der "etwa 1,75 - 1,80 Meter große, kräftige und circa 18-21-jährige Südländer" überraschend in den Weg. Nun hatte sich der grau bekleidete, dunkelhaarige Mann mit kurzgeschnittener Gelfrisur mit einem grau-schwarzen Halstuch maskiert. Unmissverständlich und in akzentfreiem Deutsch forderte der Angreifer nun die Herausgabe der Kopfhörer. "Sein hinzugekommener, etwa gleichaltriger und circa 1,65 - 1,70 Meter großer Komplize schlug meinem Freund mit der Faust ins Gesicht", gab der 16-Jährige zusätzlich an. Der von ihm als "schlank und südländisch wirkend" Beschriebene trug eine dunkle Gelfrisur mit Sidecut sowie einen Kinn- und Oberlippenbart. Bekleidet war dieser Tatverdächtige mit einer dunkelblauen Winterjacke mit Fellkragen an der Kapuze sowie Bluejeans.

Letztlich konnten sich die Geschädigten von dem Räuberduo losreißen und wegrennen. Der 15-Jährige hatte infolge der heftigen Rangelei so schwere Verletzungen erlitten, dass er in einer Klinik stationär verbleiben muss.

Das Kriminalkommissariat 14 hat die Ermittlungen wegen versuchten Raubes gegen die flüchtigen Täter aufgenommen und bittet dringend um Zeugenhinweise unter Tel.-Nr. 0221 229-0 oder per E-Mail auf poststelle.koeln@polizei.nrw.de . (cg)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/4488929 Polizei Köln

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...