Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

200110 - 0031 Frankfurt: Schmuck sucht Eigentümer

10.01.2020 - 16:11:21

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 200110 - 0031 Frankfurt: ...

Frankfurt - (dr) Im Zusammenhang mit einem in Frankfurt anhängigen Ermittlungsverfahren in Sachen "Falsche Polizeibeamte am Telefon", kontrollierten Beamte des Hauptzollamtes Düsseldorf am 25.04.2018 einen damals 22-jährigen Mann am Düsseldorfer Flughafen, welcher ins Ausland verreisen wollte. Bei der Kontrolle des Mannes konnten mehrere Schmuckstücke sichergestellt werden, welche mutmaßlich aus verschiedenen bislang unbekannten Straftaten stammen. Diese haben sich möglicherweise kurz vor dem Abreisetag ereignet. Der Mann wurde im Anschluss der Maßnahmen entlassen.

Es handelt sich um Damenschmuck, dessen Herkunft bisher nicht ermittelt werden konnte.

- Wer kann Hinweise zu dem Schmuck geben?

- Wer weiß, wo der Schmuck abhanden gekommen ist?

Bilder mit dem Schmuck können unter dem nachfolgenden Link eingesehen werden:

https://k.polizei.hessen.de/193400671

Personen mit Hinweisen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Frankfurt unter der Rufnummer 069 / 755 - 52599 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

     

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/4488830 Polizeipräsidium Frankfurt am Main

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...