Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

200107.2 Heide: Trunkenheitsfahrt ohne Führerschein

07.01.2020 - 11:46:48

Polizeidirektion Itzehoe / 200107.2 Heide: Trunkenheitsfahrt ...

Heide - Am frühen Sonntagmorgen endete die Trunkenheitsfahrt eines Mannes auf dem Gelände einer Tankstelle in Heide, wo ein Zeuge den Beschuldigten bis zum Eintreffen der Polizei festhielt. Der 19-Jährige besaß zudem keine Fahrerlaubnis, er musste sich der Blutprobenentnahme stellen.

Gegen 04.00 Uhr alarmierte ein Mann die Polizei, weil er eine offensichtlich alkoholisierte Person, die die Tankstelle in der Meldorfer Straße mit einem Audi befahren hatte, an der Weiterfahrt hinderte. Gegenüber den Einsatzkräften leugnete der Itzehoer zwar, das Fahrzeug geführt zu haben, räumte aber zugleich den Konsum von Alkohol und Betäubungsmitteln ein. Ein Atemalkoholtest lieferte ein Ergebnis von 1,49 Promille, ein Urintest reagierte positiv auf THC und Amphetamine. Die Beamten ordneten darauf die Entnahme von Blutproben an, in dem Audi stellten sie Cannabis sicher. Die Fahrzeugschlüssel des Beschuldigten, der nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis war, behielten sie ein. Der Wagen verblieb erst einmal vor Ort, die sich an dem PKW befindenden Kennzeichen waren diesem nicht zugeordnet.

Der 19-Jährige muss sich nun wegen mehrerer Delikte verantworten, unter anderem wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen der Trunkenheit im Verkehr.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/52209/4485126 Polizeidirektion Itzehoe

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...