Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

200105-2.

05.01.2020 - 14:06:23

Polizei Hamburg / 200105-2. Zwei schwer verletzte Fußgänger nach ...

Hamburg - Unfallzeiten: a) 03.01.2020, 18:10 Uhr b) 03.01.2020, 18:45 Uhr

Unfallorte: a) Hamburg-Langenhorn, Krohnstieg b) Hamburg-Bergedorf, Weidenbaumsweg

a)

Bei einem Verkehrsunfall ist am frühen Freitagabend ein 63-jähriger Fußgänger schwer verletzt worden. Der Verkehrsunfalldienst Ost (VD 3) übernahm die Ermittlungen.

Nach dem bisherigen Kenntnisstand missachtete der 37-jährige Fahrer eines bulgarischen Lkw Mercedes Atego eine Rotlicht anzeigende Ampel und streifte mit seinem Außenspiegel den Kopf des 63-jährigen Fußgängers, der zeitgleich die Fußgängerfurt des dortigen Kreuzungsbereichs bei Grünlicht überquerte.

Der verletzte Fußgänger wurde nach medizinischer Erstversorgung am Unfallort in ein Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr bestand nicht. Ob der 63-Jährige stationär aufgenommen wurde oder nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen konnte, ist derzeit nicht bekannt.

Da die Beamten bei dem 37-jährigen Bulgaren Hinweise auf einen zeitnahen Konsum von Betäubungsmitteln feststellten, wurde ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt.

Zur Unfallrekonstruktion ist ein Sachverständiger hinzugezogen worden.

Der 37-Jährige musste eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Der Lkw wurde zunächst beschlagnahmt und später dem Halter übergeben.

Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Unfallstelle bis 18:39 voll gesperrt.

Die Ermittlungen des Unfalldienstes dauern an.

b)

Ebenfalls am frühen Freitagabend ereignete sich in Hamburg-Bergedorf ein Verkehrsunfall, bei dem eine 62-jährige Fußgängerin schwer verletzt wurde. Der Verkehrsunfalldienst Süd (VD 4) führt die Ermittlungen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr ein 80-Jähriger mit einem Pkw Audi A 3 den Weidenbaumsweg in nördliche Richtung und kollidierte in Höhe Hausnummer 82 mit der 62-jährigen Fußgängerin, die sich aus noch unbekannten Gründen auf der Fahrbahn befand.

Die Fußgängerin erlitt eine Fraktur im Hüft-Oberschenkelbereich und wurde nach notärztlicher Behandlung am Unfallort in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sie stationär aufgenommen wurde. Es bestand keine Lebensgefahr.

Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/ 4286-54961 bei der Verkehrsdirektion Süd zu melden.

Th.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Pressestelle Evi Theodoridou Telefon: +49 40 4286-56214 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4483927 Polizei Hamburg

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...