Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

191129-4. Eine Zuführung nach versuchtem Raub auf Taxifahrer

29.11.2019 - 12:31:38

Polizei Hamburg / 191129-4. Eine Zuführung nach versuchtem Raub ...

Hamburg - Tatzeit: 28.11.2019, 16:10 Uhr Tatort: Hamburg-Neustadt, Admiralitätsstraße

Gestern Nachmittag haben Polizeibeamte einen 43-jährigen Deutschen in der Hamburger Neustadt vorläufig festgenommen. Der Mann ist verdächtig, zuvor unter Vorhalt von zwei Messern einen versuchten Raub auf einen Taxifahrer begangen zu haben.

Der Fahrgast war in St. Pauli in das Taxi des 45-Jährigen gestiegen und hatte angegeben, nach St. Georg fahren zu wollen. Unterwegs bat der Mann jedoch kurzentschlossen darum, in die Admiralitätsstraße gefahren zu werden. Unmittelbar nachdem das Taxi am Fahrziel angehalten hatte, öffnete der Fahrgast die Beifahrertür, wandte sich dem Taxifahrer zu und forderte von ihm die Herausgabe von Bargeld. Hierbei hielt er drohend zwei Messer in den Händen.

Anstatt dem Täter Geld auszuhändigen, bat der Geschädigte einen Passanten um Hilfe, woraufhin der Kriminelle flüchtete.

Zivilfahnder des Polizeikommissariats 16 (PK 16) nahmen die Verfolgung des Mannes auf, der sich offensichtlich zunächst am Bahnhof Rödingsmarkt seiner Jacke entledigte, bevor er seine Flucht fortsetzte und sich in der Steintwiete unter ein geparktes Auto legte. Die Fahnder spürten den Tatverdächtigen hier jedoch auf und nahmen ihn vorläufig fest.

Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten ein Taschenmesser und stellten es sicher. Die vom Verdächtigen am Bahnhof zurückgelassene Jacke wurde den Beamten von Fahrgästen übergeben.

Das für die Region Mitte I zuständige Raubdezernat (LKA 114) übernahm die weiteren Ermittlungen. Die Kriminalbeamten ließen umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen am Taxi durchführen und führten den mutmaßlichen Räuber nach erkennungsdienstlicher Behandlung einem Haftrichter zu.

Die Ermittlungen dauern an.

Ka.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Nina Kaluza Telefon: 040 4286-56212 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4453948 Polizei Hamburg

@ presseportal.de