Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

191127-1.

27.11.2019 - 14:01:26

Polizei Hamburg / 191127-1. Eine Zuführung nach häuslicher ...

Hamburg - Tatzeit: 24.11.2019, 03:00 Uhr bis 05:00 Uhr Tatort: Hamburg-Rahlstedt

Beamte des Polizeikommissariats 38 (PK 38) haben gestern einen 28-jährigen seychellischen Staatsangehörigen vorläufig festgenommen. Der Mann ist verdächtig, eine 39-Jährige Deutsche zuvor misshandelt und schwer verletzt zu haben.

Die 39-Jährige hatte den 28-Jährigen Mann kürzlich in einem Urlaub auf den Seychellen kennengelernt und ihn nun zu sich nach Hamburg eingeladen.

Nach ersten Erkenntnissen eskalierte in der Nacht zum Sonntag ein Streit zwischen den beiden Personen, in dessen Verlauf der Mann die Frau offenbar erheblich körperlich misshandelte. Im Rahmen der Auseinandersetzung erlitt die Geschädigte diverse Knochenbrüche, darunter auch eine Nasenbeinfraktur.

Zudem würgte der Verdächtige seine Gastgeberin bis zur Bewusstlosigkeit und schor ihr die Haare teilweise.

Nachdem er die 39-Jährige derart traktiert und eingeschüchtert hatte, verlangte der Mann von der Frau die Überweisung einer größeren Geldsumme auf sein Bankkonto auf den Seychellen. Aufgrund von Sicherheitsmechanismen der Bank scheiterte die Überweisung jedoch.

Erst einen Tag, nachdem der 28-Jährige die Frau körperlich misshandelt hatte, suchte er zusammen mit ihr ein Krankenhaus auf, um sie behandeln zu lassen. Aus Angst vor weiteren Repressalien durch den Täter gab die Frau hier fiktive Erklärungen für die Herkunft ihrer Verletzungen ab.

Erst ein Bekannter der Frau wurde aufgrund eines telefonischen Kontakts mit ihr misstrauisch und wandte sich an die Polizei.

Als Polizeibeamte die Wohnanschrift der Geschädigten aufsuchten, befand diese sich alleine in ihrer Wohnung und offenbarte sich gegenüber den Beamten.

Der mutmaßliche Schläger konnte wenig später bei seiner Rückkehr zu der Wohnanschrift vorläufig festgenommen werden.

Ermittler des Kriminaldauerdienstes führten den Festgenommenen einem Haftrichter zu. Durch das Amtsgericht Hamburg wurde heute Vormittag ein Haftbefehl gegen den Mann erlassen.

Die Ermittlungen, die beim für Beziehungsgewaltdelikte in der Region Wandsbek zuständigen LKA 153 geführt werden, dauern an.

Ka.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Nina Kaluza Telefon: 040 4286-56212 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4451992 Polizei Hamburg

@ presseportal.de