Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

191124-1.

24.11.2019 - 14:06:20

Polizei Hamburg / 191124-1. Gefährlicher Eingriff in den ...

Hamburg - Tatzeit: 24.11.2019, 01:40 Uhr Tatort: Hamburg-Harburg, Harburger Ring bis Triftstraße

Am frühen Sonntagmorgen versuchte sich ein 16-jähriger Deutscher mit einem Skoda Oktavia einer Verkehrskontrolle zu entziehen. Bei seiner Flucht hat der Jugendliche andere Verkehrsteilnehmer gefährdet, einen Verkehrsunfall verursacht und diverse Verkehrsverstöße begangen.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befuhr der 16-jährige Fahrer des Skoda seines Vaters mit überhöhter Geschwindigkeit den Harburger Ring. Hier wollten Beamte des Polizeikommissariats 46 das Fahrzeug kontrollieren. Anstatt dem Anhalte-Signal Folge zu leisten, flüchtete der Fahrer mit überhöhter Geschwindigkeit.

Während seiner Flucht unter anderem über die Straßen Kleiner Schippsee, Großer Schippsee in Richtung Buxtehuder Straße und im weiteren Verlauf in Richtung Bremer Straße missachtete er mehrfach rot zeigende Ampeln und gefährdete andere Verkehrsteilnehmer.

Beim Abbiegen in den Eißendorfer Mühlenweg touchierte er einen geparkten Pkw, setzte seine Flucht jedoch fort.

Die Fahrt endete in der Triftstraße. Hier blockierte ein entgegenkommender Funkstreifenwagen die Weiterfahrt. Der Jugendliche versuchte noch den Skoda am Funkstreifenwagen vorbei zu lenken, kollidierte jedoch mit diesem.

Anschließend flüchteten der Fahrer und auch der 16-jährige Beifahrer aus dem Pkw und rannten in verschiedene Richtungen. Der 16-jährige Fahrer wurde in unmittelbarer Nähe gestellt und vorläufig festgenommen.

Für den Einsatz waren zwischenzeitlich 12 Funkstreifenwagen im Einsatz.

Am Funkstreifenwagen in der Triftstraße und am Skoda entstanden erhebliche Sachschäden. Beider Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Der Jugendliche, der nicht über eine Fahrerlaubnis verfügt, wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen den Erziehungsberechtigten übergeben.

Die weiteren Ermittlungen werden durch die Verkehrsdirektion Süd (VD 4) übernommen und dauern an.

Ri.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Daniel Ritterskamp Telefon: 040 4286-56208 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4448709 Polizei Hamburg

@ presseportal.de