Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

191121.4 Dransau: Polizei sucht Zeugen nach Verkehrsunfallflucht

21.11.2019 - 13:21:55

Polizeidirektion Kiel / 191121.4 Dransau: Polizei sucht Zeugen ...

Dransau - Mittwochmorgen berührten sich zwei entgegenkommende Fahrzeuge auf der Pülsener Straße, zwischen Pülsen und Dransau. Der Fahrzeugführer des an dem Unfall beteiligten weißen Transporters entfernte sich, ohne anzuhalten. Die 30-Jährige Fahrerin des entgegenkommenden Pkw wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Die Polizei in Lütjenburg hat schon erste Hinweise auf den Transporter und sucht Zeugen.

Gegen 07:15 Uhr befuhr die 30-Jährige mit ihrem braunen Pkw der Marke Dacia die Pülsener Straße in Fahrtrichtung Pülsen. Auf der Rückbank befand sich zu diesem Zeitpunkt ihr vierjähriges Kind, gesichert in einem Kindersitz.

In Höhe der Einmündung Warderhof kam der 30-Jährigen nach eigenen Angaben ein weißer Transporter entgegen. Dieser sei derart weit nach links auf die Gegenfahrbahn gefahren, dass es trotz eines Ausweichmanövers zu einer Berührung beider Fahrzeuge gekommen sei.

Durch die Berührung sei der Außenspiegel ihres Pkw nach innen geschleudert worden und habe die Seitenscheibe zerstört. Dabei habe sie sich leicht im Gesicht verletzt. Das vierjährige Kind der Geschädigten blieb glücklicherweise unverletzt.

An dem Pkw entstand durch den Unfall ein Schaden von ca. 2000,- EUR.

Die Polizei in Lütjenburg ist auf der Suche nach dem weißen Transporter, der sich ohne anzuhalten vom Unfallort entfernt hat. Die Ermittlungen an der Unfallstelle haben bereits ergeben, dass es sich bei dem Transporter um einen Renault Master 3 mit langem Radstand handeln müsste, welcher auf der linken Seite im Bereich des Außenspiegels, des Türgriffs und der Radlaufverkleidung Beschädigungen aufweisen könnte. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 04381-906331 entgegengenommen.

Matthias Felsch

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14626/4446052 Polizeidirektion Kiel

@ presseportal.de