Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

191119-4.

19.11.2019 - 14:01:29

Polizei Hamburg / 191119-4. Zwei vorläufige Festnahmen nach ...

Hamburg - Tatzeit: 18.11.2019, 13:30 Uhr Tatort: Hamburg-Eilbek, Friedrichsberger Straße

Beamte des Polizeikommissariats 31 (PK 31) haben gestern am frühen Nachmittag mithilfe couragierter Zeugen einen Mann und eine Frau in Eilbek vorläufig festgenommen. Die Frau steht im Verdacht, zuvor mit zwei bislang unbekannten Mittäterinnen einen Diebstahl in einem Friseursalon begangen zu haben. Der Mann ist verdächtig, den Fluchtwagen auf verkehrsgefährdende Weise gefahren zu sein.

Zunächst betraten drei Frauen ein Friseurgeschäft und gaben Kaufinteresse an einem Shampoo vor. Bezahlen wollten die Frauen mit einem großen Geldschein, so dass die Friseurin auch ihr privates Portemonnaie zu Hand nahm, um darin nach Wechselgeld zu suchen. Durch geschickte Ablenkungsmanöver gelang es den drei Frauen, neben mehreren Kosmetikprodukten schließlich auch das Portemonnaie der Geschädigten an sich zu nehmen. Unmittelbar danach flüchteten die Frauen, und verloren hierbei das Portemonnaie noch im Salon wieder.

Eine Mitarbeiterin des Friseurs verfolgte die Weglaufenden zunächst und beobachtete, dass die mutmaßliche Haupttäterin in ein offenbar auf sie wartendes Fahrzeug stieg, welches daraufhin losfuhr.

Die anderen beiden Frauen flüchteten zu Fuß weiter.

Der Fluchtwagenfahrer führte im weiteren Verlauf den PKW in verkehrsgefährdender Art und Weise unter anderem entgegen einer Einbahnstraße und über eine rot zeigende Ampel. Letztendlich wurden die Flüchtigen in der Maxstraße durch zwei Zeugen, die das Geschehen beobachtet hatten, gestoppt. Die Männer keilten den Fluchtwagen zwischen ihren Fahrzeugen ein. Da der Beschuldigte durch Vor- und Zurücksetzen seines Wagens versuchte, seine Flucht fortzusetzen, kollidierte er mit den beiden Fahrzeugen der Zeugen sowie mit einem Lichtmast.

Die Zeugen hielten den Fahrer (26) sowie die mutmaßliche Diebin (26) bis zum Eintreffen der hinzugerufenen Polizeibeamten fest. Neben den Beschuldigten befand sich auch das vierjährige Kind der Frau in dem Fahrzeug.

Die Polizisten nahmen die beiden erwachsenen rumänischen Staatsangehörigen vorläufig fest. Das Kind wurde dem Kinder- und Jugendnotdienst übergeben.

Aufgrund unklarer Eigentumsverhältnisse stellten die Beamten das Tatfahrzeug, welches im Übrigen unversichert war, sicher. Auch den Führerschein des Mannes behielten sie ein.

Beamte des Verkehrsunfalldienstes Ost (VD 31) führten vor Ort die Unfallaufnahme durch.

Die Ermittlungen werden bei dem für die Region Nord für Diebstahlsdelikte zuständigen Landeskriminalamt 141 (LKA 141) geführt und dauern an.

Ka.

OTS: Polizei Hamburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6337 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6337.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Nina Kaluza Telefon: 040 4286-56212 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

@ presseportal.de