Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

191106-2.

06.11.2019 - 12:31:39

Polizei Hamburg / 191106-2. Tataufklärung nach gefährlicher ...

Hamburg - Tatzeit: 03.11.2019, 23:05 Uhr Tatort: Hamburg-Dulsberg, Gravensteiner Weg

Beamte des für die Region Wandsbek zuständigen Jugenddezernats (LKA 15) nahmen gestern einen 20-jährigen Deutschen fest, der im Verdacht steht, am späten Sonntagabend einen 20-Jährigen mutmaßlich mit einem Messer verletzt zu haben. (siehe PM 191104-1.)

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen trafen die beiden miteinander bekannten 20-Jährigen an dem Abend zeitnah zweimal aufeinander. Beim ersten Aufeinandertreffen habe der 20-jährige Tatverdächtige mehrfach mit einer Schreckschusswaffe in Richtung des Geschädigten gefeuert. Hierbei blieb dieser unverletzt. Der Tatverdächtige floh dann zunächst von der Örtlichkeit.

Beim zweiten Aufeinandertreffen war der Tatverdächtige in Begleitung eines 19-Jährigen. Dieses Mal war der Mann offenbar mit einem Messer bewaffnet. Hiermit verletzte er den Geschädigten im Bereich des Ohres und flüchtete anschließend erneut.

Nach umfangreichen Ermittlungen wurde der 20-jährige Deutsche als Tatverdächtiger identifiziert und vorläufig festgenommen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Beamten unter anderem Zubehör einer Schreckschusswaffe.

Der Mann wurde der Untersuchungshaftanstalt zugeführt. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind gegenwärtig noch unklar.

Die Ermittlungen dauern an.

Ri.

OTS: Polizei Hamburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6337 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6337.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Daniel Ritterskamp Telefon: 040 4286-56208 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

@ presseportal.de