Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

191103-1.

03.11.2019 - 14:06:34

Polizei Hamburg / 191103-1. Schwerpunkteinsatz der Task-Force ...

Hamburg - Zeit: 01.11.2019, 05:30 Uhr - 02.11.2019, 02:00 Uhr 02.11.2019, 05:30 Uhr - 03.11.2019, 03:30 Uhr

Ort: Hamburger Stadtgebiet

Im Rahmen eines erneuten Schwerpunkteinsatzes zur Bekämpfung der öffentlich wahrnehmbaren Drogenkriminalität haben Beamte der Task-Force insgesamt 242 Personen überprüft und 103 Aufenthaltsverbote erteilt. Die Fahnder fertigten 31 Strafanzeigen wegen des Verdachts des Erwerbs bzw. Besitzes von Betäubungsmitteln sowie 11 Strafanzeigen wegen Verdachts des Handelns mit Betäubungsmitteln. Die Beamten nahmen mehrere Personen nach Drogenverstößen vorläufig fest. Das für die Bekämpfung des Frontdeals zuständige Landeskriminalamt 68 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

In der Straße Hamburger Berg beobachteten die Fahnder einen 19-jährigen, aus Ägypten stammenden Mann beim Verkauf von Betäubungsmitteln. Eine anschließende Überprüfung des Tatverdächtigen führte zum Auffinden von 430 Euro mutmaßliches Dealgeld. Bei dem 18-jährigen Erwerber stellten die Beamten geringe Mengen Kokain sicher. Der mutmaßliche Dealer wurde einem Haftrichter zugeführt.

Darüber hinaus überprüften die Fahnder einen 21-jährigen Portugiesen, der im Bereich des Sternschanzenparks ebenfalls beim Verkauf von Betäubungsmitteln beobachtet wurde. Sie stellten insgesamt 18 Gripbeutel Marihuana sicher und 470 Euro mutmaßliches Dealgeld sicher. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann einem Haftrichter zugeführt.

Die Polizei wird auch weiterhin ihre intensivierten Maßnahmen zur Bekämpfung der öffentlich wahrnehmbaren Drogenkriminalität fortsetzen.

Schö.

OTS: Polizei Hamburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6337 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6337.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Pressestelle Rene Schönhardt Telefon: 040/4286-56211 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

@ presseportal.de