Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

191003-3.

03.10.2019 - 17:06:40

Polizei Hamburg / 191003-3. Zeugenaufruf nach tödlicher ...

Hamburg - Tatzeit: 03.10.2019, 06:17 Uhr Tatort: Hamburg-Wilhelmsburg, Grotestraße/auf der Straße

In den frühen Morgenstunden ist in Wilhelmsburg ein Streit eskaliert. Die Mordkommission ermittelt, da ein Mann tödliche Verletzungen erlitt.

Nach den ersten Erkenntnissen kam es auf der Straße aus noch ungeklärter Ursache zunächst zu einer verbalen Streitigkeit, in deren Verlauf sich dann eine tätliche Auseinandersetzung entwickelte. Hieran waren letztlich ein 47-jähriger Türke aus Wilhelmsburg und dessen Sohn, ein 23-jähriger Deutschtürke, sowie ein 54-jähriger Deutschtürke aus Schleswig-Holstein beteiligt. Die Männer setzten offenbar ein Messer und eine Eisenstange gegeneinander ein.

Letztlich erlitt der 47-Jährige unter anderem mehrere Messerstichverletzungen in den Oberkörper. Er wurde unter Reanimationsbedingungen in ein Krankenhaus eingeliefert, erlag dort aber den schweren Verletzungen.

Sein Sohn erlitt Verletzungen an den Händen, offenbar ebenfalls durch einen Angriff mit einem Messer. Auch er kam in ein Krankenhaus.

Gegen den Kontrahenten war offenbar eine Eisenstange eingesetzt worden. Der Mann erlitt Kopfverletzungen und eine Fußfraktur und kam ebenfalls in ein Krankenhaus.

Beamte der Mordkommission (LKA 41) haben die Ermittlungen übernommen. Zu den Hintergründen der Streitigkeiten und dem genauen Tatablauf können derzeit noch keine weiteren Angaben gemacht werden. Die Ermittler gehen derzeit aber davon aus, dass sich die Beteiligten im Vorwege bekannt waren. Insbesondere gegen den 54-jährigen Mann prüfen sie jetzt eine Zuführung vor den Haftrichter.

Zeugen, die die Tat beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an einer Polizeidienststelle zu melden.

Abb.

OTS: Polizei Hamburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6337 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6337.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Florian Abbenseth Telefon: +49 40 4286-56213 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

@ presseportal.de