Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

190901-4.

01.09.2019 - 14:06:33

Polizei Hamburg / 190901-4. Straßenraub in ...

Hamburg - Tatzeit: 31.08.2019, 00:23 Uhr Tatort: Hamburg-Mümmelmannsberg, Kandinskyallee

In der Nacht zum Sonnabend haben nach ersten Erkenntnissen zwei deutsche Männer (29, 31) und eine deutsche Frau (48) einen 22-jährigen Syrer beraubt. Beamte des Polizeikommissariats 42 (PK 42) nahmen die mutmaßlichen Täter in Tatortnähe vorläufig fest.

Der 22-Jährige Syrer verließ den Bahnhof Mümmelmannsberg, als er von drei alkoholisierten Personen zunächst ausländerfeindlich beschimpft und beleidigt wurde. Danach schlugen und traten die beiden Männer und die Frau gemeinschaftlich auf den Geschädigten ein und würgten ihn. Im Verlauf der Auseinandersetzung entwendeten sie dem 22-Jährigen sein Handy. Anschließend flüchteten sie. Alarmierte Beamte des Polizeikommissariats 42 (PK 42) leiteten unverzüglich Fahndungsmaßnahmen ein und konnten die drei mutmaßlichen Räuber in Tatortnähe festnehmen. Die Personen führten das entwendete Handy nicht mehr bei sich. Das Gerät konnte aber durch Polizisten auf dem vermutlich von den Tatverdächtigen zurückgelegten Fluchtweg aufgefunden und als Spurenträger sichergestellt werden. Der Überfallene wurde aufgrund zahlreicher Prellungen und Platzwunden mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert.

Beamte des zuständigen Raubdezernats (LKA 173)übernahmen die weiteren Ermittlungen und führten die beiden tatverdächtigen Männer einem Haftrichter zu. Ihre Mittäterin wurde entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Die Ermittlungen dauern an.

Ka.

OTS: Polizei Hamburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6337 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6337.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Nina Kaluza Telefon: 040 4286-56212 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

@ presseportal.de