Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

190815-2.

15.08.2019 - 13:16:42

Polizei Hamburg / 190815-2. Schwerpunkteinsatz der Task-Force ...

Hamburg -

Tatzeit: 14.08.2019, 05:30 Uhr - 15.08.2019, 03:30 Uhr Tatort: Hamburger Stadtgebiet

Nachdem Zivilfahnder einen mutmaßlichen Drogenhandel beobachten konnten, wurde ein Hinterhof auf St. Pauli durchsucht und insgesamt 15 Personen überprüft.

Im Rahmen der Maßnahmen der "Task-Force" zur Bekämpfung der öffentlich wahrnehmbaren Drogenkriminalität konnten nach derzeitigem Ermittlungsstand Zivilfahnder einen offensichtlichen Drogenhandel vor einem Lokal in der Hafenstraße beobachten.

Bei dem daraufhin von den Beamten überprüften Käufer, einem 28-jährigen Bulgaren, konnten eine Kugel Kokain und ein Gripbeutel Marihuana sichergestellt werden.

Da sich der mutmaßliche Verkäufer in Richtung eines Hinterhofs in der Bernhard-Nocht-Straße begeben hatte, wurde dieser anschließend mit Unterstützung von Beamten der Bereitschaftspolizei durchsucht und dabei 15 Personen überprüft.

Ein dort aufhältiger 21-jähriger Mann aus Gambia wurde wegen des Verdachts des Handelns mit Betäubungsmitteln vorläufig festgenommen. Darüber hinaus bestand bei ihm sowie fünf weiteren Personen der Verdacht des illegalen Aufenthalts. Die insgesamt sechs Personen wurden daraufhin zwecks Überstellung an die Ausländerbehörde dem Untersuchungsgefängnis zugeführt.

Insgesamt wurden 27 Gripbeutel Marihuana auf dem Hinterhof sichergestellt.

Während der Maßnahmen kam es zu Solidarisierungen mit den überprüften Personen durch Anwohner und Passanten, wodurch die polizeilichen Maßnahmen jedoch nicht gestört wurden.

Darüber hinaus wurden in den Stadtteilen St. Pauli, St. Georg und Sternschanze durch Beamte der "Task-Force" insgesamt 214 Personen überprüft und 65 Aufenthaltsverbote verhängt.

Lew.

OTS: Polizei Hamburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6337 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6337.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Finn Lewin Telefon: 040/4286-56214 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

@ presseportal.de