Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

190811-2.

11.08.2019 - 14:06:21

Polizei Hamburg / 190811-2. Eine Zuführung nach versuchtem ...

Hamburg - Tatzeit: 09.08.2019, 14:50 Uhr Tatort: Hamburg-Harburg, Harburger Ring

Beamte des Polizeikommissariats 46 (PK 46) haben am Freitagnachmittag einen 23-jährigen Deutschen festgenommen, der im Verdacht steht, einen versuchten Handtaschenraub begangen zu haben. Der Mann wurde einem Haftrichter zugeführt.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen begegneten sich der Tatverdächtige und ein Ehepaar auf der Rampe zum Parkdeck eines Einkaufszentrums. Unvermittelt ergriff der Mann die Handtasche der Frau (59) und versuchte, ihr diese zu entreißen. Da die Frau ihre Tasche festhielt, entstand ein Handgemenge um die Tasche, in dessen Verlauf der Ehemann (67) seiner Frau zur Hilfe kam, indem er den mutmaßlichen Räuber am Oberkörper umfasste. Alle drei Beteiligten kamen zu Fall. Da die geschädigten Eheleute laut um Hilfe schrien, flüchtete der Tatverdächtige in Richtung Herbert-Wehner-Platz, ohne Raubgut erlangt zu haben. Aufmerksam gewordene Zeugen verfolgten den Flüchtenden und konnten ihn schließlich kurz vor dem Zugang zum S-Bahnhof Harburg-Rathaus stellen und festhalten. Die hinzugerufenen Polizeibeamten nahmen den Mann vorläufig fest. Beide Eheleute wurden durch den Sturz leicht verletzt und zwecks ärztlicher Versorgung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Beamte des örtlich zuständigen Raubdezernats (LKA 184) übernahmen die Ermittlungen und führten den Beschuldigten einem Haftrichter zu.

Ka.

OTS: Polizei Hamburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6337 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6337.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Nina Kaluza Telefon: 040 4286-56212 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

@ presseportal.de