Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

190805-4: Autodiebe flüchteten-Wesseling

05.08.2019 - 16:56:42

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis / 190805-4: Autodiebe ...

Rhein-Erft-Kreis - Am Sonntag (04. August) gegen 22:40 Uhr stahlen zwei Unbekannte einen Audi. Auf der Flucht verursachte einer von ihnen absichtlich einen Verkehrsunfall mit einem Streifenwagen.

Ein Zeuge bemerkte einen Mann in einem dunklen Kombi, der auf der Hitzeler Straße stand. Als er genauer hinsah, bemerkte er einen zweiten Mann, der sich zu dem davor parkenden Audi begab und diesen öffnete. Als der Fahrer des Kombi den Zeugen bemerkte, hupte er. Der Kombi flüchtete über die Brühler Straße, der zweite Mann floh in dem gestohlenen Audi in Richtung der Langenackerstraße. Der Zeuge verständigte den Notruf der Polizei, die nach dem gestohlenen Audi und dem Kombi fahndeten.

Gegen 23:00 Uhr traf ein Streifenwagen auf der Kerkrader Straße auf den gestohlenen Audi. Die Polizisten setzten sich vor das Auto und forderten den Fahrer durch Anhaltezeichen "Stopp Polizei" auf, stehen zu bleiben. Der Autodieb missachtete die Anhaltezeichen, überholte den Streifenwagen auf der zweispurigen Straße und rammte diesen. Durch den Unfall war der Streifenwagen nicht mehr fahrbereit (Achsbruch), so dass die Verfolgung nicht fortgesetzt werden konnte. Der Fahrer flüchtete über die Kerkrader Straße in Richtung Industriestraße. Verletzt wurde keiner der Beamten.

Den Wagen fanden weitere Polizisten gegen 23:30 Uhr verlassen auf der Vorgebirgsstraße. Der Zeuge konnte einen der Täter beschreiben. Dabei handelt es sich um einen etwa 185 Zentimeter großen Mann, circa Mitte 30 Jahre alt und von schlanker Statur. Zur Tatzeit trug er ein T-Shirt und eine kurze Hose. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 23 in Brühl unter der Rufnummer 02233 52-0 entgegen. (wp)

OTS: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/10374 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_10374.rss2

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Leitungsstab/Sachgebiet 2 Polizeipressestelle Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de  

@ presseportal.de