Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

190714-6-K Polizist bei Tumult leicht verletzt

14.07.2019 - 15:51:19

Polizei Köln / 190714-6-K Polizist bei Tumult leicht verletzt

Köln - Beamte der Wache Ehrenfeld haben am Samstagabend (13. Juli) einen Mann (28) in Köln-Neuehrenfeld festgenommen. Gegen den wegen eines Verkehrsverstoßes Kontrollierten lag ein Haftbefehl vor. Als sich eine größere Anzahl junger Gäste einer angrenzenden Shisha-Bar mit dem renitenten Festgenommenen solidarisierten, hielten Verstärkungskräfte diese in Schach. Die Beamten nahmen zwei weitere Männer (18, 31) in Gewahrsam. Gegen sie legten die Einsatzkräfte Strafanzeigen unter anderem wegen des Verdachts der versuchten Gefangenenbefreiung und Widerstands vor.

Gegen 21.30 Uhr sollte der Fahrer eines BMW aufgrund eines Verkehrsverstoßes an der Kreuzung Subbelrather Straße/Äußere Kanalstraße kontrolliert werden. Sofort zeigte sich der 28-Jährige respektlos, beleidigend und aggressiv gegenüber den Uniformierten. Als er die Polizisten angriff, überwältigten und fesselten sie den Mann, der sich nach Leibeskräften wehrte. Selbst in gefesseltem Zustand schlug und traf er weiter um sich. Bei der Überprüfung seiner Personalien war der mutmaßliche Grund für sein Verhalten schnell gefunden - gegen ihn bestand ein Haftbefehl wegen Nötigung. Daraufhin nahmen die Beamten ihn fest.

Zwischenzeitlich hatten sich fast 30 - ebenfalls höchst aggressive - junge Männer aus der angrenzenden Shisha-Bar genähert und sich mit dem Gesuchten solidarisiert. Die hinzugerufenen Einsatzkräfte schritten sofort ein und drängten die Störer zurück in die Lokalität. Während des Tumultes versuchte ein junger Mann (18) die Polizeikette zu durchbrechen und den 28-Jährigen zu befreien. Die Verstärkungskräfte nahmen den 18-jährigen Dänen in Gewahrsam und erhoben eine Sicherheitsleistung.

Ebenso nahmen die Beamten einen 31-jährigen Angreifer in Gewahrsam. Auch er wehrte sich erheblich und schlug einem Polizisten gezielt ins Gesicht. Der Beamte erlitt leichte Verletzungen. Der 28- und 31-Jährige wurden ebenfalls leicht verletzt. Über ein Dutzend Streifenwagen waren eingesetzt. (mw)

OTS: Polizei Köln newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/12415 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_12415.rss2

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei: Mann hat Mord an Biologin auf Kreta gestanden. Die Leiche der gebürtigen US-Amerikanerin war am Montag vergangener Woche gefunden worden. Eaton stammte aus Oakland im Bundesstaat Kalifornien. Sie arbeitete im Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden. Der mutmaßliche Täter werde der Justiz vorgeführt, so ein Polizeisprecher. Athen ? Der Mord an der Dresdner Wissenschaftlerin Suzanne Eaton ist offenkundig geklärt: Ein 27 Jahre alter Mann von der griechischen Insel Kreta hat den Mord gestanden, teilte die Polizei mit. (Politik, 16.07.2019 - 14:20) weiterlesen...

Mann stirbt nach polizeilicher Wohnungsdurchsuchung. Eine Cousine habe den Mann tot in dessen Wohnung aufgefunden, berichtete hessenschau.de. Nach der Durchsuchung am Freitagabend soll der Verdächtige über WhatsApp Fotos seiner Verletzungen verbreitet und Polizisten der Misshandlung beschuldigt haben. Bei den Ermittlungen ging es möglicherweise um Drogengeschäfte. Ein Anwalt der Familie habe Strafanzeige wegen Polizeigewalt gestellt. Hattersheim/Main - Ein 38-Jähriger aus Hattersheim am Main ist aus zunächst ungeklärten Umständen ums Leben gekommen, nachdem Polizisten wenige Stunden zuvor seine Wohnung durchsucht hatten. (Politik, 14.07.2019 - 12:46) weiterlesen...

Sicherheitspanne beim LKA: Akten mit Daten gestohlen. Die Anfang Mai gestohlenen Akten lassen Schlüsse auf die Arbeit des Beamten und die Art seiner Informationsbeschaffung zu. Dies geht aus einem Bericht des Innenministeriums an den zuständigen Landtagsausschuss hervor. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius bestätigte den Fall, das Landeskriminalamt nahm zu dem Vorfall bislang nicht Stellung. Hannover - Bei einem Einbruch in das Auto eines Beamten des Landeskriminalamtes Niedersachsen sind Akten mit sensiblen Daten über Vertrauensleute der Polizei gestohlen worden. (Politik, 11.07.2019 - 15:20) weiterlesen...

Wohl kein Sicherheitsschaden - Panne beim LKA: Akten mit Daten über V-Leute gestohlen. Darin sind neben Geld und persönlichen Dingen auch Akten mit höchst sensiblen Informationen. Aus dem Auto eines niedersächsischen LKA-Beamten wird eine Tasche gestohlen. (Politik, 11.07.2019 - 13:10) weiterlesen...