Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Polizei, Kriminalität

190612-5-K / BAB / SU Lkw-Fahrer aus Führerhaus geschleudert

12.06.2019 - 18:16:37

Polizei Köln / 190612-5-K/BAB/SU Lkw-Fahrer aus Führerhaus ...

Köln - Überhöhte Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn und ein Fehler beim Fahrstreifenwechsel könnten ursächlich für einen schweren Lkw-Unfall am Mittwoch (12. Juni) auf der Bundesautobahn 59 gewesen sein. Der verursachende Fahrer (56) einer Sattelzugmaschine mit niederländischer Zulassung wurde aus seinem Führerhaus auf die Fahrbahn geschleudert.

Gegen 11.30 Uhr hatte der 56-Jährige am Steuer seines Mercedes Actros beabsichtigt, im Autobahndreieck St. Augustin-West von der A 560 kommend auf die A 59 in Richtung Domstadt aufzufahren. Beim Einfädeln von der Beschleunigungs- auf die rechte Spur rammte er seitlich einen dort fahrenden, weißrussischen DAF-Sattelzug. Das Fahrzeug des Verursachers geriet ins Schleudern, drehte sich und wurde nach einer Kollision mit der Mittelschutzplanke nach rechts abgewiesen. Entgegen der Fahrtrichtung kam die Zugmaschine auf dem Beschleunigungsstreifen zum Stehen. Der nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht angeschnallte 56-Jährige war währenddessen aus dem Führerhaus geschleudert worden und zunächst mitten auf der Fahrbahn liegengeblieben.

Eintreffende Rettungskräfte sperrten die Richtungsfahrbahn und führten den Verletzten zum Rettungswagen. Er muss stationär in einer Klinik verbleiben. Der 38-jährige Fahrer des weißrussischen Sattelzugs blieb unverletzt. Den erheblich beschädigten 18-Tonner des Verursachers stellten die Beamten sicher. Um 13.30 Uhr konnten die Sperrmaßnahmen wieder aufgehoben werden. (cg)

OTS: Polizei Köln newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/12415 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_12415.rss2

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Fall Lübcke: Polizei hat Hinweise auf weitere Täter Die Bundesanwaltschaft geht Hinweisen nach, dass es im Fall des Anfang Juni ermordeten hessischen CDU-Politikers Walter Lübcke mehrere Täter gegeben haben könnte. (Polizeimeldungen, 18.06.2019 - 18:23) weiterlesen...

Kleines Mädchen tot - Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden. Das Mädchen war erst sechs. Hilfskräfte, Polizei und Bevölkerung sind schockiert von den Taten. Taucher haben in einem See auf Zypern das siebte Opfer eines Serienmörders geborgen. (Politik, 13.06.2019 - 10:52) weiterlesen...

Suche nach dem Serienmörder - Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden. Die Kaltblütigkeit des Täters und die Untätigkeit der Behörden schockieren. Nun wurde eine weitere Leiche gefunden. Drei Jahre lang konnte ein Serienmörder auf Zypern unbemerkt töten. (Politik, 13.06.2019 - 09:10) weiterlesen...

Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden. Taucher fanden sie in einem Koffer, der in einem Baggersee versenkt worden war. Dies berichtet der Staatsrundfunk. Es handle sich allen Anzeichen nach um die Leiche eines sechsjährigen Mädchens. Dies müsse aber noch gerichtsmedizinisch bestätigt werden, hieß es. In der für die Insel beispiellosen Mordserie steigt die Zahl der bisher gefundenen Opfer damit auf sieben. Nikosia - Bei der Suche nach den Opfern eines Serienmörders auf der Mittelmeerinsel Zypern hat die Polizei eine weitere Leiche entdeckt. (Politik, 13.06.2019 - 04:56) weiterlesen...