Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Polizei, Kriminalität

190612-3.

12.06.2019 - 14:36:27

Polizei Hamburg / 190612-3. Eine vorläufige Festnahme nach ...

Hamburg - Tatzeit: 12.06.2019, 20:05 Uhr Tatort: Hamburg-St-Pauli, Holstenstraße

Beamte der Verkehrsstaffeln Innenstadt West (VD 2) und Ost haben Dienstagabend einen Mann vorläufig festgenommen, nachdem sich dieser mit einem VW Golf einer Kontrolle entziehen wollte.

Die Besatzung eines Funkstreifenwagens der Verkehrsstaffel Innenstadt-West wollte in der Holstenstraße den Fahrer eines VW Golf kontrollieren. Sie fuhren hinter ihm und gaben zunächst das Signal zum Anhalten. Dieses wurde vom Fahrer nicht befolgt. Im weiteren Verlauf wurden von den Beamten die technischen Möglichkeiten ausgeschöpft. Neben Blaulicht und Martinshorn wurde der Fahrer zusätzlich über die Außenlautsprechanlage zum Anhalten aufgefordert.

Anstatt dem Folge zu leisten, fuhr er bei der Einmündung Stresemannstraße und Lerchenstraße bei Rot zeigender Lichtzeichenanlage ungebremst weiter. Er überquerte anschließend die Einmündungen Neuer Pferdemarkt und Neuer Kamp, ebenfalls bei Rot.

In der Budapester Straße wurde der Pkw beschleunigt. Am Ende bog er bei Rot nach rechts in die Helgoländer Allee und wieder rechts, erneut bei Rot, in die Reeperbahn. Hier wendete er auf Grund des Verkehrs und kam dem Funkstreifenwagen entgegen. Ein Versuch, den Weg zu blockieren, misslang.

Der Pkw fuhr dann über den Millerntorplatz in die dortige Nebenfahrbahn der Bushaltstelle. Beim Herausfahren setzte sich ein ziviler Funkstreifenwagen mit Blaulicht und Martinshorn neben den Pkw. Hierbei kollidierten die jeweiligen Außenspiegel. Der Fahrer lenkte seinen Pkw nach rechts, kam von der Straße ab und stieß Millerntordamm/ Holstenwall mit einer Litfaßsäule zusammen.

Der Fahrer, ein 20-jähriger Afghane wurde im Anschluss vorläufig festgenommen und dem PK 14 zugeführt. Im Besitz einer Fahrerlaubnis war der Mann nicht. Insgesamt überfuhr er sechs Kreuzungen/ Einmündungen bei Rot. In jedem Fall mussten andere Verkehrsteilnehmer zurückweichen.

Das am Pkw montierte Kennzeichen hatte der Mann Ende 2018 als gestohlen gemeldet. Das anschließend für den Pkw ausgegebene Kennzeichen war Mitte April entstempelt worden.

Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Der Mann wurde im Anschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Die Ermittlungen dauern an.

Ri.

OTS: Polizei Hamburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6337 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6337.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Daniel Ritterskamp Telefon: 040 4286-56208 E-Mail: daniel.ritterskamp@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Kleines Mädchen tot - Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden. Das Mädchen war erst sechs. Hilfskräfte, Polizei und Bevölkerung sind schockiert von den Taten. Taucher haben in einem See auf Zypern das siebte Opfer eines Serienmörders geborgen. (Politik, 13.06.2019 - 10:52) weiterlesen...

Suche nach dem Serienmörder - Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden. Die Kaltblütigkeit des Täters und die Untätigkeit der Behörden schockieren. Nun wurde eine weitere Leiche gefunden. Drei Jahre lang konnte ein Serienmörder auf Zypern unbemerkt töten. (Politik, 13.06.2019 - 09:10) weiterlesen...

Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden. Taucher fanden sie in einem Koffer, der in einem Baggersee versenkt worden war. Dies berichtet der Staatsrundfunk. Es handle sich allen Anzeichen nach um die Leiche eines sechsjährigen Mädchens. Dies müsse aber noch gerichtsmedizinisch bestätigt werden, hieß es. In der für die Insel beispiellosen Mordserie steigt die Zahl der bisher gefundenen Opfer damit auf sieben. Nikosia - Bei der Suche nach den Opfern eines Serienmörders auf der Mittelmeerinsel Zypern hat die Polizei eine weitere Leiche entdeckt. (Politik, 13.06.2019 - 04:56) weiterlesen...

Pistorius will Zuverlässigkeitsprüfung für Polizeianwärter. Der «Neuen Osnabrücker Zeitung» sagte der SPD-Politiker: «Wir müssen uns bei allem Vertrauen in die Unbescholtenheit die Frage stellen, ob wir alles tun, um zu verhindern, dass Reichsbürger, Extremisten oder auch Menschen mit Clanhintergrund in den Polizeidienst kommen.» Für einen Datenaustausch im Rahmen dieser Zuverlässigkeitsüberprüfung müssten jedoch rechtliche Grundlagen geschaffen werden. Hannover - Bewerber für die Polizei sollten laut Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius verstärkt auf extremistische Gesinnung oder Verbindungen zur Clan-Kriminalität überprüft werden. (Politik, 11.06.2019 - 10:52) weiterlesen...