Polizei, Kriminalität

190315.7 Marne: Trunkenheitsfahrt nach Kneipenbesuch

15.03.2019 - 15:21:38

Polizeidirektion Itzehoe / 190315.7 Marne: Trunkenheitsfahrt ...

Marne - In der Nacht zu heute ist es der Polizei dank dem Hinweis von Zeugen gelungen, die Trunkenheitsfahrt eines Mannes in Marne aufzudecken. Der Dithmarscher musste sich einer Blutprobenentnahme unterziehen.

Gegen 0.30 Uhr meldeten sich die Besucher einer Gaststätte und teilten mit, dass sich ein Gast nach zahlreichen alkoholischen Drinks in sein Auto gesetzt hatte, um davonzufahren. Der Versuch, den Beschuldigten an der Trunkenheitsfahrt zu hindern, endete für einen Zeugen mit einer kurzen Fahrt auf der Motorhaube des offensichtlich Betrunkenen. Der fuhr schließlich endgültig davon. An seiner Wohnanschrift traf eine Streife den Fahrzeugführer nicht an. Allerdings fanden Beamte sein Fahrzeug schließlich in der Marner Königstraße auf. Der Insasse stellte sich schlafend und verweigerte zunächst das Öffnen der Tür. Erst als die Einsatzkräfte mit härteren Mitteln drohten, gab der Fahrer nach. Er war offensichtlich alkoholisiert, einen Atemalkoholtest lehnte der 59-Jährige ab. Darauf ordneten die Polizisten die Entnahme einer Blutprobe an, behielten seine Fahrzeugschlüssel und den Führerschein ein und fertigten eine Anzeige wegen der Trunkenheit im Verkehr, wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen der Straßenverkehrsgefährdung.

Merle Neufeld

OTS: Polizeidirektion Itzehoe newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/52209 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_52209.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

14-Jähriger twittert Falschnachrichten im Namen der Polizei. Nun ermittelt die Polizei gegen den Schüler. Seit Ende 2018 habe er offizielle Presseberichte der Polizei getwittert. Das Twitter-Profil habe aufgrund eines Polizeiwappens und eines Wappens der Stadt Lohr am Main einem echten Polizeiaccount sehr ähnlich gesehen. Zunächst liefen übliche Ermittlungen zur Löschung des Twitter-Auftritts. Als der Schüler die die Falschnachricht eines bewaffneten Täters in Lohr verbreitete, sorgte die Polizei für eine sofortige Löschung. Lohr am Main - Ein 14 Jahre alter Junge hat sich im Internet als «Polizei Lohr» ausgegeben und Falschnachrichten verbreitet. (Politik, 23.03.2019 - 10:52) weiterlesen...

Verkehrsunsicher?. Trotz der Schäden war der Lkw auf dem Weg nach Polen. Dieser Lastwagen wurde von der Kölner Polizei stillgelegt. (Media, 21.03.2019 - 19:46) weiterlesen...

Polizei bittet um Hinweise - 18-Jährige auf Usedom getötet. Nun hoffen sie, dem Täter auch mit Hilfe von Hinweisen aus der Bevölkerung auf die Spur zu kommen. Nach dem Tod einer jungen Frau auf Usedom gehen die Ermittler von einem Gewaltverbrechen aus. (Politik, 21.03.2019 - 08:14) weiterlesen...

Polizist schießt auf Mann - Ein Verletzter in Dortmund. Dabei sei dieser verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher in Dortmund. In Lebensgefahr schwebe der Mann nicht. Zur Identität konnte die Polizei zunächst nichts sagen. Auch warum der Beamte auf den Mann schoss, war zunächst unklar. Zuvor hatte ein «Bild»-Reporter bei Twitter über den Vorfall berichtet. Dortmund - Ein Polizist hat in Dortmund auf einen Mann geschossen. (Politik, 20.03.2019 - 00:44) weiterlesen...

Der Tag nach den Schüssen - Polizei in Utrecht hat Hinweise auf Terrormotiv. Dafür spreche unter anderem ein im Fluchtwagen gefundener Brief, teilte die Polizei am Dienstag mit. Andere Motive würden aber nicht ausgeschlossen. Utrecht - Einen Tag nach den Schüssen in einer Straßenbahn in Utrecht hat die Polizei Hinweise auf ein terroristisches Motiv. (Politik, 19.03.2019 - 12:00) weiterlesen...

Terrorakt oder Beziehungstat? - Polizei in Utrecht hat Hinweise auf Terrormotiv. Der 37 Jahre alte Gökmen T. war am Montagabend nach stundenlanger Fahndung festgenommen worden. Utrecht - Einen Tag nach den tödlichen Schüssen in Utrecht sieht die Polizei keine direkten Beziehungen zwischen dem Verdächtigen und den Opfern. (Politik, 19.03.2019 - 11:58) weiterlesen...