Polizei, Kriminalität

190315-5. Eine Zuführung nach schwerem Raub in Hamburg-Winterhude

15.03.2019 - 15:26:47

Polizei Hamburg / 190315-5. Eine Zuführung nach schwerem Raub in ...

Hamburg - Tatzeit: 13.03.2019, 23:50 Uhr Tatort: Hamburg-Winterhude, Hindenburgstraße

Die Polizei hat gestern einen 17-jährigen Syrer vorläufig festgenommen, der einen 41-Jährigen an der U-Bahnhaltestelle Alsterdorf überfallen und beraubt haben soll. Die weiteren Ermittlungen führt das örtlich zuständige Raubdezernat der Region Mitte (LKA 164).

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag sprach der Tatverdächtige, der in Begleitung von drei weiteren Personen war, einen 41-Jährigen an der U-Bahnstation Alsterdorf an. Er versuchte den späteren Geschädigten zu umarmen und einen Handschlag mit ihm durchzuführen. Der 41-Jährige wich dem Tatverdächtigen zunächst aus, als dieser vorschnellte und dem Geschädigten Pfefferspray ins Gesicht sprühte. Dabei griff er in die Jackentasche des 41-Jährigen und entwendete dessen Mobiltelefon. Anschließend flüchtete der Tatverdächtige mit seinen Begleitern in unbekannter Richtung aus dem U-Bahnhof.

Der Geschädigte verlor kurzzeitig sein Sehvermögen und musste in ein umliegendes Krankenhaus gebracht werden, wo er ambulant behandelt wurde.

In Folge von sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen mit neun Funkstreifenwagen konnten vier Jugendliche am Bahnhof Langenhorner Markt angetroffen werden. Dabei handelt es sich um eine 14-jährige Deutsche, eine 15-jährige Serbin sowie um einen 17-jährigen Afghanen und den 17-jährigen Tatverdächtigen. Der 17-jährige Syrer wurde vorläufig festgenommen und dem Haftrichter zugeführt. Zwischenzeitlich wurde ein Haftbefehl erlassen.

Das entwendete Mobiltelefon konnte in der Nähe des Tatortes aufgefunden und sichergestellt werden.

Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Jo.

OTS: Polizei Hamburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6337 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6337.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Pressestelle Laura John Telefon: 040/4286-56212 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei bittet um Hinweise - 18-Jährige auf Usedom getötet. Nun hoffen sie, dem Täter auch mit Hilfe von Hinweisen aus der Bevölkerung auf die Spur zu kommen. Nach dem Tod einer jungen Frau auf Usedom gehen die Ermittler von einem Gewaltverbrechen aus. (Politik, 21.03.2019 - 08:14) weiterlesen...

Polizist schießt auf Mann - Ein Verletzter in Dortmund. Dabei sei dieser verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher in Dortmund. In Lebensgefahr schwebe der Mann nicht. Zur Identität konnte die Polizei zunächst nichts sagen. Auch warum der Beamte auf den Mann schoss, war zunächst unklar. Zuvor hatte ein «Bild»-Reporter bei Twitter über den Vorfall berichtet. Dortmund - Ein Polizist hat in Dortmund auf einen Mann geschossen. (Politik, 20.03.2019 - 00:44) weiterlesen...

Der Tag nach den Schüssen - Polizei in Utrecht hat Hinweise auf Terrormotiv. Dafür spreche unter anderem ein im Fluchtwagen gefundener Brief, teilte die Polizei am Dienstag mit. Andere Motive würden aber nicht ausgeschlossen. Utrecht - Einen Tag nach den Schüssen in einer Straßenbahn in Utrecht hat die Polizei Hinweise auf ein terroristisches Motiv. (Politik, 19.03.2019 - 12:00) weiterlesen...

Terrorakt oder Beziehungstat? - Polizei in Utrecht hat Hinweise auf Terrormotiv. Der 37 Jahre alte Gökmen T. war am Montagabend nach stundenlanger Fahndung festgenommen worden. Utrecht - Einen Tag nach den tödlichen Schüssen in Utrecht sieht die Polizei keine direkten Beziehungen zwischen dem Verdächtigen und den Opfern. (Politik, 19.03.2019 - 11:58) weiterlesen...

Drei Tote in Straßenbahn - Polizei sucht nach Motiv für Schüsse von Utrecht War es ein Terroranschlag oder ein gezielter Angriff auf bestimmte Personen? Am Tag nach den Schüssen von Utrecht geht die Suche nach dem Motiv weiter. (Politik, 19.03.2019 - 10:51) weiterlesen...

Drei Tote in Straßenbahn - Alle Verdächtigen weiter in Haft? Polizei widerspricht Utrecht - Einen Tag nach den Schüssen in einer Straßenbahn in Utrecht haben der Bürgermeister der Stadt und die Polizei widersprüchliche Angaben zur angeblichen Freilassung von zwei Verdächtigen gemacht. (Politik, 19.03.2019 - 10:20) weiterlesen...