Polizei, Kriminalität

190214.2 Kiel: Serie von Raubüberfällen auf Gewerbebetriebe.

14.02.2019 - 12:02:11

Polizeidirektion Kiel / 190214.2 Kiel: Serie von Raubüberfällen ...

Kiel -

- Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Kiel und der Polizeidirektion Kiel -

Nach insgesamt neun Raubüberfällen auf Tankstellen, Bäckereien und eine Spielhalle in Kiel und im Kieler Umland nahm die Kriminalpolizei in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Kiel gestern Abend fünf Tatverdächtige vorläufig fest. Sie befinden sich zurzeit im Polizeigewahrsam. Gegen einen Verdächtigen besteht bereits ein Haftbefehl.

Die fünf Männer stehen im Verdacht, seit Dezember 2018 neun Gewerbebetriebe in Kiel und im Kieler Umland unter Vorhalt einer Schusswaffe überfallen zu haben. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand. Sie erbeuteten ca. 7500,- EUR.

Der Fokus der Beamten richtete sich bereits frühzeitig auf einen 25-jährigen Kieler. Im Rahmen sehr umfangreicher Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht gegen vier weitere Männer im Alter von 21 bis 25 Jahren, die ebenfalls in Kiel und im Kieler Umland wohnen. Ein 22-jähriger Tatverdächtige war Mitte Januar nach Meerbusch in Nordrhein-Westfalen gezogen.

Gestern Abend, gegen 18:15 Uhr schlugen mehrere Teams der Kriminalpolizei mit Unterstützung von Spezialkräften und der Staatsanwaltschaft Kiel an sechs unterschiedlichen Orten im Stadtgebiet von Kiel und im Umland von Kiel zu und nahmen die Tatverdächtigen vorläufig fest.

Im Anschluss wurden die Wohnungen von vier Tatverdächtigen, sowie die ehemals genutzte Wohnanschrift des 22-Jährigen durchsucht und diverse tatrelevante Beweismittel sichergestellt. Im weiteren Verlauf des Abends und der Nacht durchsuchten die Ermittler eine weitere Wohnung im Kieler Stadtgebiet.

Der 22-jährige Tatverdächtige, der Mitte Januar nach Meerbusch in Nordrhein-Westfalen gezogen war, kam gestern Abend mit dem Bus in Kiel an und wurde direkt am Bahnhof festgenommen. Gegen ihn lag bereits wegen des dringenden Tatverdachts ein Haftbefehl vor. Seine Wohnung in Meerbusch nahmen Beamte aus Nordrhein-Westfalen unter die Lupe.

Alle fünf Tatverdächtigen, die alle einen Migrationshintergrund haben, befinden sich zurzeit im Polizeigewahrsam. Einer der Tatverdächtigen machte im Verlauf der Nacht umfangreiche Angaben zu den Tatvorwürfen.

Die Festgenommenen stehen im Verdacht, noch weitere Einbrüche in Gewerbebetriebe in Kiel und Umgebung begangen zu haben.

Axel Bieler, Staatsanwaltschaft Kiel

Matthias Felsch, Polizeidirektion Kiel

OTS: Polizeidirektion Kiel newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/14626 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_14626.rss2

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

@ presseportal.de