Polizei, Kriminalität

190113-2.

13.01.2019 - 14:06:27

Polizei Hamburg / 190113-2. Verkehrsunfall mit schwer verletzter ...

Hamburg - Unfallzeit: 12.01.2019, 22:23 Uhr Unfallort: Hamburg-Horn, Washingtonallee

Bei einem Verkehrsunfall ist gestern Abend eine 52-jährige Fußgängerin schwer verletzt worden. Der Verkehrsunfalldienst Süd (VD 4) hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befand sich die 52-Jährige in der Washingtonallee und wollte die Fahrbahn in Höhe der Hausnummer 90 an der dortigen Ampel überqueren. Die Fahrerin (33) eines VW Golf befuhr die Washingtonallee aus Richtung Billstedter Hauptstraße und wollte in Höhe der Straße Vierbergen wenden. Dabei fuhr sie um eine dortige bauliche Einrichtung, um im Anschluss weiter in Richtung Billstedter Straße zurück zu fahren. Die Fußgängerin trat bei Rotlicht auf die Straße und kollidierte dort mit dem VW Golf, der bei Grünlicht in den Kreuzungsbereich Washingtonallee/ Vierbergen einfuhr.

Durch den Aufprall erlitt die 52-jährige Fußgängerin eine schwere Beinfraktur.

Sie wurde am Unfallort medizinisch versorgt und anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der VW Golf kam durch den Unfall von der Fahrbahn ab und stieß zusätzlich mit einem parkenden PKW zusammen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Die 33-jährige Fahrerin blieb unverletzt.

Für die Zeit der Verkehrsunfallaufnahme wurde die Washingtonallee in Richtung Billstedter Hauptstraße hinter der Kreuzung Washingtonallee/ Vierbergen gesperrt.

Die Ermittlungen des Verkehrsunfalldienstes dauern an.

Schö.

OTS: Polizei Hamburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6337 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6337.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Pressestelle Rene Schönhardt Telefon: 040/4286-56211 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Das sagte die Juristin Seda Basay-Yildiz der «Süddeutschen Zeitung». Ob das Schreiben im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe in der Frankfurter Polizei steht, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt wollte sich nicht dazu äußern. Die Anwältin hatte im Prozess um Beate Zschäpe und die Terrorgruppe NSU Opfer vertreten und in anderen Verfahren mutmaßliche islamistische Gefährder verteidigt. Frankfurt - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat nach eigenen Angaben erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Fax mit massiven Drohungen erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 15:12) weiterlesen...

Nach Polizisten-Suspendierung - Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Nun soll erneut eine mit «NSU 2.0» unterschriebene Drohung aufgetaucht sein. Ein erstes solches Fax hatte auf die Spur einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe von Polizisten geführt. Die Mordserie des «Nationalsozialistischen Untergrunds» (NSU) sorgte für Entsetzen. (Politik, 14.01.2019 - 13:10) weiterlesen...

Rechte Bedrohug - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Auch diesmal heißt der Absender «NSU 2.0». Die Anwältin hatte im Prozess um den rechtsterroristischen «Nationalsozialistischen Untergrund» Opfer vertreten. Zum wiederholten Male wird eine deutsch-türkische Juristin in Frankfurt mit einem Schreiben bedroht. (Politik, 14.01.2019 - 08:16) weiterlesen...

Rechte Bedrohung - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0» München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 08:02) weiterlesen...

Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Wie die «Süddeutsche Zeitung» berichtete, werden darin die Namen ihrer Eltern, ihres Mannes und ihrer Tochter genannt - aller Menschen, die unter ihrer Adresse gemeldet seien. So etwas könne man nicht über die sozialen Netzwerke herausfinden», sagte die Anwältin dem Bericht zufolge. Die Juristin hatte Anfang August 2018 nach Erhalt einer Drohung Anzeige erstattet. Die Frau hatte im Prozess um den rechtsterroristischen NSU Opfer vertreten. München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 13.01.2019 - 23:58) weiterlesen...