Polizei, Kriminalität

181205-1: Autodiebe flüchteten nach Verkehrsunfall- Brühl

05.12.2018 - 12:56:41

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis / 181205-1: Autodiebe ...

Rhein-Erft-Kreis - Mehrere Zeugen haben gesehen, wie am frühen Mittwochmorgen (05. Dezember) gegen 01:15 Uhr eine Gruppe junger Männer nach einem Verkehrsunfall flüchtete. Das benutzte Auto war gestohlen. Die Polizei sucht weitere Zeugen.

Ein mit mindestens drei jungen Männern besetzter Renault Kadjar fuhr auf der Straße "Alte Bohle" in Richtung "Neue Bohle". In einer Rechtskurve verlor der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug und rutschte gegen den linken Bordstein. Dabei brach die Felge des gestohlenen schwarzen Autos.

In Höhe der Hausnummer 29 fuhr der Fahrer gegen eine Mülltonne und anschließend in einen parkenden VW. Dieses Auto schob der Unfallverursacher gegen ein weiteres Auto. An allen drei Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden. Der Renault und der VW waren nicht mehr fahrbereit. Durch den Unfall fing der Renault im Motorraum kurzzeitig Feuer.

Mehrere Zeugen wurden durch den Krach auf das Unfallgeschehen aufmerksam. Aus dem Wagen sprangen drei oder vier Männer. Sie rannten den Berg hinab in Richtung "Neue Bohle". Aufgrund der Unfallspuren muss der Beifahrer in dem Renault durch den Unfall eine Kopfverletzung davongetragen haben. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass das Auto am Sonntag (02. Dezember) in Bornheim gestohlen worden war. Sie schleppten den Wagen ab.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die Hinweise zu den drei bis vier Tatverdächtigen geben können. Sie sind 18 bis 20 Jahre alt und von sportlicher Statur. Sie trugen dunkle Jacken mit Fellkapuzen. Einer trug eine schwarze Stoff- oder Sporthose, eine dunkle Westenjacke und eine schwarze Baseballkappe. Hinweise nimmt die Polizei unter 02233 52-0 entgegen. (wp)

OTS: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/10374 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_10374.rss2

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Leitungsstab/Sachgebiet 2 Polizeipressestelle Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de  

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...