Polizei, Kriminalität

181204.1 Kiel: Beamte des 4.

04.12.2018 - 15:26:45

Polizeidirektion Kiel / 181204.1 Kiel: Beamte des 4. ...

Kiel - Am Montag, den 3. Dezember, waren Beamte des 4. Polizeireviers gegen 18:30 Uhr wegen eines Ladendiebstahls im Karlstal eingesetzt. Nach erledigtem Auftrag erkannten sie beim Verlassen des Geschäfts einen Mann, der ihnen bereits bekannt war. Gegen den 28-Jährigen hatte das Amtsgericht Kiel einen Haftbefehl erlassen. Nachdem die Beamten den Mann angesprochen und die Festnahme verkündet hatten, versuchte er zu fliehen. Das gelang ihm jedoch nicht.

Beim Anlegen der Handfesseln schlug er unkontrolliert um sich und biss einer Kollegin in die Hand. Der Mann konnte anschließend zu Boden gebracht und überwältigt werden. Ein Kollege verletzte sich dabei am Knie. Beide Beamten blieben jedoch dienstfähig. Der Festgenommene verletzte sich bei diesem Widerstand ebenfalls, und wurde, nach ärztlicher Begutachtung, dem Polizeigewahrsam Kiel zugeführt.

Von der Wache aus nahm er Kontakt zu seiner Lebensgefährtin auf. Daraufhin erschien diese gegen 20:15 Uhr auf der Wache. Für die Lebensgefährtin bestand jedoch ein Sicherungshaftbefehl, so dass auch sie vorläufig festgenommen und dem Polizeigewahrsam Kiel zugeführt wurde.

Das Paar soll heute dem Haftrichter vorgeführt werden.

Fast zeitgleich, gegen 19:50 Uhr, rief ein Mann aus der Iltisstraße die Polizei zu Hilfe, da seine 32-jährige Ex-Freundin die Wohnung nicht verlassen wolle. Die Frau wurde aus der Wohnung begleitet. Bei der routinemäßigen Überprüfung der Personalien, stellte sich heraus, dass durch das Amtsgericht Flensburg ein Sicherungshaftbefehl ausgestellt wurde. Die Nacht verbrachte sie daher im Polizeigewahrsam und soll am heutigen Nachmittag dem Haftrichter am AG Flensburg vorgeführt werden.

Oliver Pohl

OTS: Polizeidirektion Kiel newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/14626 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_14626.rss2

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...