Polizei, Kriminalität

180713-1.

13.07.2018 - 13:51:42

Polizei Hamburg / 180713-1. Zeugenaufruf nach Auseinandersetzung ...

Hamburg - Zeit: 12.07.2018, 20:57 Uhr Ort: Hamburg-Neustadt, Paula-Karpinski-Platz

Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen haben gestern Abend mindestens zwei Männer Schnittverletzungen erlitten. Das für Gewaltdelikte zuständige LKA 113 führt die weiteren Ermittlungen.

Nachdem ein Zeuge die Polizei alarmiert hatte, begaben sich insgesamt acht Funkstreifenwagen zum Stintfang. Nach den ersten Erkenntnissen soll es vor der Jugendherberge zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen etwa 15 bis 20 jungen Männern gekommen sein. Unter anderem sei hierbei auch mit einem Gürtel geschlagen worden. Nach der Auseinandersetzung sollen sich die Beteiligten entfernt haben, unter anderem in Richtung S-Bahnhof Landungsbrücken.

Als die Beamten am Stintfang eintrafen, meldete sich ein leicht alkoholisierter 22-Jähriger bei ihnen, der an einer Hand verletzt war. Er berichtete auf Nachfrage, seine Verletzung sei durch den Einsatz eines Messers verursacht worden. Da es sich lediglich um eine leichte Schnittverletzung handelte, war eine medizinische Behandlung nicht erforderlich.

Bei der Überprüfung des S-Bahnhofs Landungsbrücken trafen die Beamten auf einen ebenfalls alkoholisierten 21-Jährigen, dessen Oberbekleidung blutverschmiert war. Er hatte mehrere Kratzverletzungen sowie eine Schnittwunde im Brustbereich. Zur Behandlung seiner Verletzungen wurde er in ein Krankenhaus transportiert und dort stationär aufgenommen. Lebensgefahr bestand nicht. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,5 Promille.

In einem Gebüsch am Vorplatz der Jugendherberge fanden die Beamten einen Gürtel mit Blutanhaftungen, den sie als Beweismittel sicherstellten.

Beamte des Kriminaldauerdienstes (LKA 26) übernahmen die ersten Ermittlungen und die weitere Tatortarbeit.

Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind derzeit unbekannt. Die Ermittlungen hierzu sowie zu den weiteren Beteiligten werden nun vom zuständigen LKA 113 geführt.

Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Hinweise auf die Täter bzw. an der Auseinandersetzung beteiligte Personen geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder einer Polizeidienststelle zu melden.

Abb.

OTS: Polizei Hamburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6337 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6337.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Florian Abbenseth Telefon: +49 40 4286-56213 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de

@ presseportal.de