Polizei, Kriminalität

180408-3.

08.04.2018 - 17:01:31

Polizei Hamburg / 180408-3. Zeugenaufruf nach gefährlicher ...

Hamburg - Tatzeit: 06.04.2018, 21:35 Uhr Tatort: Hamburg-Eimsbüttel, Gustav-Falke-Straße

Bereits am Freitagabend wurden zwei Männer (20,21) bei einer Auseinandersetzung in der Gustav-Falke-Straße mit einem Messer schwer verletzt. Das für die Region Eimsbüttel zuständige Landeskriminalamt 133 hat die Ermittlungen übernommen.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen kam es in der Gustav-Falke-Straße zwischen mehreren Personen zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der Messer und Schlagwerkzeuge eingesetzt wurden.

Die eingesetzten Polizeibeamten trafen am Einsatzort auf einen 20-jährigen Mann mit einer stark blutenden Handverletzung.

Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht und musste dort operiert werden.

Im Rahmen der Fahndung wurden drei Männer, ein 20-jähriger Syrer, ein 23-jähriger Türke und ein 26-jähriger Guineer, in der Gustav-Falke-Straße angehalten und überprüft. Bei der Überprüfung stellten die Beamten frische Blutanhaftungen an der Bekleidung der drei Tatverdächtigen fest. Sie wurden vorläufig festgenommen und dem Polizeikommissariat 17 zugeführt.

Noch während der Fahndungsmaßnahmen meldete die Feuerwehr eine weitere verletzte Person im Bereich Grindelberg. Der 21-Jährige wies eine Stichverletzung im Bereich der Hüfte auf und wurde ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach Auskunft der Ärzte besteht keine Lebensgefahr.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die drei Männer entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Auseinandersetzung dauern an.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, die mit den Taten im Zusammenhang stehen könnten, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/4286-56789 zu melden.

Schö.

OTS: Polizei Hamburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6337 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6337.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Pressestelle Rene Schönhardt Telefon: 040/4286-56211 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nach Journalisten-Mord auf Malta: Polizei ermittelt zurückhaltend Trotz massiven politischen Drucks aus der Europäischen Union ist die maltesische Polizei auch ein halbes Jahr nach dem Mord an der Journalistin Daphne Caruana Galizia noch immer nicht Spuren nachgegangen, die auf die Verwicklungen von Spitzenpolitikern und Behörden des Landes hindeuten. (Polizeimeldungen, 17.04.2018 - 18:10) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - 19-Jähriger nach Angriff auf Polizisten erschossen. Er wirft mit Steinen gegen die Scheibe und attackiert einen Lieferfahrer. Als er Polizisten mit einem Schlagstock angreift, fallen tödliche Schüsse. Ein Mann rastet am frühen Freitagmorgen vor einer noch nicht geöffneten Bäckerei in Fulda aus. (Politik, 13.04.2018 - 17:16) weiterlesen...

Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt. Es handele sich um einen 19-jährigen Afghanen, der in einer benachbarten Flüchtlingsunterkunft nahe dem Tatort wohnte, erklärte Staatsanwalt Harry Wilke auf dpa-Anfrage. Der junge Mann war am frühen Morgen von Beamten getötet worden, nachdem er sie mit Steinwürfen und einem Schlagstock angegriffen haben soll. Zuvor soll er vor einer Bäckerei randaliert haben. Dabei habe er Steine gegen die Scheibe der Filiale geworfen und den Lieferfahrer verletzt. Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 14:02) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 13:58) weiterlesen...