Polizei, Kriminalität

180407-2.

07.04.2018 - 18:51:22

Polizei Hamburg / 180407-2. Größerer Polizeieinsatz anlässlich ...

Hamburg - Zeit: a) 07.04.2018, 14:00 bis 16:00 Uhr, b) 07.04.2018, 16:00 bis 19:00 Uhr, c) 07.04.2018, ab 18:30 Uhr

Ort: a) Hamburg-Eimsbüttel, Beim Schlump/Gustav-Falke-Straße/U-Bahnhof Schlump, b) Hamburg-Rotherbaum, Theodor-Heuss-Platz (weiter geplant über Dammtordamm - Stephansplatz - Dammtorstraße - Gänsemarkt - Jungfernstieg - Bergstraße - Mönckebergstraße - Steintordamm - Steintorplatz - Kirchenallee bis Hachmannplatz), c) Hamburg-Bahrenfeld, Volksparkstadion

a) Durch eine Privatperson wurde bei der Versammlungsbehörde für den Zeitraum von 14:00 bis 16:00 Uhr eine stationäre Versammlung der "Initiative für ein soziales und tolerantes Europa" mit dem Tenor "Gegen Linksextremismus und linke Gewalt, für ein tolerantes Europa" mit erwarteten 150 Teilnehmern im Bereich Beim Schlump/Gustav-Falke-Straße/U-Bahnhof Schlump angemeldet.

Die Veranstaltung begann gegen 14:20 Uhr mit einer Anfangskundgebung vor circa 30 Teilnehmern.

Es wurden Transparente mit dem Tenor "Hamburg hat keinen Bock mehr auf Gewalt!", dem Tenor "Freie Meinungsäußerung ohne Angst!" und dem Tenor "Für ein friedliches Zusammenleben!" gezeigt.

Gegen 15:45 Uhr erklärte der Versammlungsleiter die Versammlung für beendet. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich noch circa 20 Teilnehmer vor Ort. Anschließend verließen die Teilnehmer den Versammlungsort und reisten individuell ab.

Während der Veranstaltung hielten sich im Umfeld des Veranstaltungsorts in der Spitze bis zu 370 Gegendemonstranten auf.

An zwei Gebäuden in der Schäferkampsallee wurden Transparente mit dem Tenor "Schlump bleibt bunt" und dem Tenor "Flora bleibt" angebracht.

Die Versammlung verlief störungsfrei, die Gegendemonstranten verhielten sich ebenfalls friedlich.

Für die Dauer der Veranstaltung kam es zu umfangreichen Verkehrsmaßnahmen.

b) Darüber hinaus wurde durch eine Privatperson bei der Versammlungsbehörde für den Zeitraum von 16:00 bis 19:00 Uhr ein Aufzug mit dem Tenor "Freiheit für Öcalan, Frieden in Afrin!" mit erwarteten 150 Teilnehmern vom Theodor-Heuss-Platz zum Hachmannplatz angemeldet.

Zum Zeitpunkt der Fertigung dieser Pressemitteilung hatte die Veranstaltung noch nicht begonnen.

c) Weiterhin findet in den frühen Abendstunden im Volksparkstadion die Begegnung Hamburger SV gegen den FC Schalke 04 statt.

Bereits gegen 14:20 Uhr kam es im Bereich des Bismarckdenkmals zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen. Hierbei handelte es sich offenbar um rivalisierende Fußballfans. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen trafen Einsatzkräfte der Bundespolizei insgesamt 12 mutmaßlich an der Schlägerei beteiligte Personen im Bereich der Zeughausstraße an. Diese Personen wurden im weiteren Verlauf in Gewahrsam genommen. Zu den Hintergründen der Schlägerei oder weiteren Beteiligten liegen derzeit noch keine weiteren Erkenntnisse vor.

Insgesamt sind für das heutige Gesamteinsatzgeschehen rund 1.000 Beamte der Polizei Hamburg, der Polizei Bremen und der Bundespolizei eingesetzt.

Presseanfragen werden fortan unter den gewohnten Erreichbarkeiten durch den Lagedienst der Polizei Hamburg beantwortet.

Abb.

OTS: Polizei Hamburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6337 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6337.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Florian Abbenseth Telefon: +49 40 4286-56213 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nach Journalisten-Mord auf Malta: Polizei ermittelt zurückhaltend Trotz massiven politischen Drucks aus der Europäischen Union ist die maltesische Polizei auch ein halbes Jahr nach dem Mord an der Journalistin Daphne Caruana Galizia noch immer nicht Spuren nachgegangen, die auf die Verwicklungen von Spitzenpolitikern und Behörden des Landes hindeuten. (Polizeimeldungen, 17.04.2018 - 18:10) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - 19-Jähriger nach Angriff auf Polizisten erschossen. Er wirft mit Steinen gegen die Scheibe und attackiert einen Lieferfahrer. Als er Polizisten mit einem Schlagstock angreift, fallen tödliche Schüsse. Ein Mann rastet am frühen Freitagmorgen vor einer noch nicht geöffneten Bäckerei in Fulda aus. (Politik, 13.04.2018 - 17:16) weiterlesen...

Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt. Es handele sich um einen 19-jährigen Afghanen, der in einer benachbarten Flüchtlingsunterkunft nahe dem Tatort wohnte, erklärte Staatsanwalt Harry Wilke auf dpa-Anfrage. Der junge Mann war am frühen Morgen von Beamten getötet worden, nachdem er sie mit Steinwürfen und einem Schlagstock angegriffen haben soll. Zuvor soll er vor einer Bäckerei randaliert haben. Dabei habe er Steine gegen die Scheibe der Filiale geworfen und den Lieferfahrer verletzt. Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 14:02) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 13:58) weiterlesen...

Hintergründe noch unklar - Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Mehrere Menschen werden verletzt. Als die Polizei eintrifft und die Attacken weitergehen, greifen die Beamten zur Waffe. Ein Mann randaliert am frühen Morgen vor einer geschlossenen Bäckerei in Fulda. (Politik, 13.04.2018 - 10:43) weiterlesen...

Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Der Täter habe zuvor am frühen Morgen Angestellte der Bäckerei und einen Lieferfahrer verletzt, einige von ihnen schwer, wie eine Polizeisprecherin sagte. Als die Beamten nach der Attacke gegen 4.20 Uhr am Tatort eintrafen, habe der Mann auch sie sofort mit Steinen und vermutlich einem Schlagstock attackiert. Daraufhin hätten die Polizisten zur Schusswaffe gegriffen. Die Bäckerei hatte nach Angaben der Ermittler zu dem Zeitpunkt noch nicht geöffnet. Das Tatmotiv ist noch unklar. Fulda - Vor einer Bäckerei in Fulda hat die Polizei einen aggressiven Randalierer erschossen. (Politik, 13.04.2018 - 10:16) weiterlesen...