Polizei, Kriminalität

180207 - 0150 Frankfurt: Warnung vor falschen Polizeibeamten

07.02.2018 - 15:16:47

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 180207 - 0150 Frankfurt: ...

Frankfurt - (ne) Schon wieder haben unbekannte Gauner als falsche Polizeibeamte einen Senior um sein Hab und Gut gebracht. Telefonisch brachten sie den 86-Jährigen aus Berkersheim gestern Abend dazu, Bargeld in fünfstelliger Höhe auszuhändigen.

Die Täter riefen den Senior zu Hause an. Sie behaupteten, aufgrund angeblicher Raubüberfälle im Nahbereich, den Rentner vor Verlust seines Bargeldes schützen zu wollen. Damit er nicht auch Opfer wird, solle er sein gesamtes Bargeld zur Abholung in der Mülltonne hinterlegen. All dies tat der 86-Jährige im Glauben, so auf der sicheren Seite zu sein. Die Gauner holten das Bargeld aus der Mülltonne, während sie weiter am Telefon auf den Senior einredeten. Leider viel zu spät wurde der 86-Jährige misstrauisch. Beim Telefonat mit der echten Polizei waren die Täter mit dem Geld über alle Berge.

Die Polizei Frankfurt warnt eindringlich vor falschen Polizeibeamten, die aktuell ihr Unwesen treiben.

Die Masche ist ganz einfach:

- Sie rufen ältere Personen an und geben vor von der Polizei zu sein. - Sie erzählen, dass es sich um einen Notfall handelt und sie Ermittlungen gegen kriminelle Banden oder Spitzel in der Bank zu führen und im Zuge dessen das Vermögen des Opfers überprüfen oder sichern müssen. - Die Täter stellen ein Vertrauensverhältnis zu dem Opfer her und bitten um Verschwiegenheit, da die Ermittlungen geheim seien. - In der Regel wird eine Übergabe von Wertgegenständen an einen verdeckten Ermittler angestrebt oder die Wertgegenstände/das Bargeld soll irgendwo hinterlegt werden, am besten in der eigenen Mülltonne.

Die Frankfurter Kriminalpolizei gibt folgende Hinweise heraus:

- Bitte warnen Sie Ihre Eltern und Großeltern eindringlich vor dieser Masche. - Die "echte Polizei" würde niemals Bargeld oder Wertsachen bei alten Menschen abholen. - Wurden Sie von "Falschen Polizeibeamten" angerufen, legen sie zuerst unbedingt auf und beenden sie das Telefonat. Danach kontaktieren Sie umgehend die Polizei unter der 110."

OTS: Polizeipräsidium Frankfurt am Main newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4970 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4970.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

     

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!