Polizei, Kriminalität

180102-2. Zeugenaufruf nach Einbruch in Parfümerie

02.01.2018 - 15:16:52

Polizei Hamburg / 180102-2. Zeugenaufruf nach Einbruch in Parfümerie

Hamburg - Tatzeit: 01.01.2018, 00:00 Uhr Tatort: Hamburg-Eimsbüttel, Osterstraße

Die Polizei Hamburg fahndet nach vier bislang unbekannten Männern, die am Neujahrsmorgen in eine Parfümerie in der Osterstraße eingebrochen sind. Das für die Region Eimsbüttel zuständige LKA 132 führt die weiteren Ermittlungen.

Zeugen beobachteten, wie ein weißer VW-Caddy offenbar zielgerichtet in das Schaufenster der Parfümerie gelenkt wurde. Nachdem die Scheiben zerborsten waren, stiegen vier maskierte Männer aus dem Fahrzeug und betraten das Geschäft.

Während sich die Männer in der Parfümerie befanden, wendete der VW-Caddy zurück auf die Osterstraße. Die vier Maskierten kamen nun mit einem schwarzen Beutel aus dem Gebäude heraus, bestiegen den Caddy und das Fahrzeug flüchtete in Richtung stadtauswärts.

Eine Fahndung nach dem Fahrzeug mit vier Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme der Tatverdächtigen.

Ermittlungen ergaben, dass aus der Parfümerie Herrendüfte im Wert von 5000 Euro entwendet wurden.

Die Täter können wie folgt beschrieben werden:

Täter 1:

- männlich, - Schwarzafrikaner, - ca. 185 cm groß, - sportlich-kräftige Figur, - weiße Sweatjacke mit Kapuze, - helle Jeans, - maskiert

Täter 2:

- männlich, - ca. 175 cm groß, - schlanke Figur, - schwarze Locken - an den Seiten rasiert -, - schwarz bekleidet, - maskiert

Täter 3:

- männlich, - ca. 170 cm groß, - dickliche Figur, - dunkle Bekleidung, - maskiert

Der vierte Täter und der Fahrer des Fluchtfahrzeugs können derzeit nicht weiter beschrieben werden.

Das Fluchtfahrzeug konnte bislang nicht aufgefunden werden.

Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können, die Tat beobachtet haben oder denen in den vergangenen Tagen ein entsprechendes Fahrzeug aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der Hinweisnummer 040/ 4286-56789 zu melden.

Uh.

OTS: Polizei Hamburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6337 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6337.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Heike Uhde Telefon: 040-4286 56212 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...