Polizei, Kriminalität

(1780) Nach Schwächeanfall Widerstand geleistet

03.12.2018 - 13:41:50

Polizeipräsidium Mittelfranken / Nach Schwächeanfall ...

Nürnberg - Eine 52-Jährige leistete am Sonntagnachmittag (02.12.2018) mehreren Beamten der PI Nürnberg-Süd heftigen Widerstand. Ein zuvor behandelter Schwächeanfall verlieh ihr dabei offensichtlich neue Kraft.

Die Beamten wurden gegen 15:00 Uhr in ein Hallenbad in Langwasser gerufen. Die Frau hatte hier einen Schwächeanfall erlitten und wurde inzwischen vom Rettungsdienst behandelt. Nun wolle sie mit ihrem Pkw wegfahren. Da sie aber erkennbar unter Alkoholeinfluss stand, musste die Polizei eingreifen.

Das Angebot, einen freiwilligen Alkoholtest durchzuführen, lehnte die Frau ab. Schon bei der anschließenden Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels verweigerte sie dessen Herausgabe. Als ein Beamter den Schlüssel nehmen wollte, zog sie ihre Tasche weg und schlug den Beamten. Die Anwendung unmittelbaren Zwanges war in der Folge notwendig.

Die 52-Jährige wehrte sich nach Kräften, versuchte stets, die Beamten zu schlagen und zu treten. Am Ende musste sie, ebenfalls unter Anwendung unmittelbaren Zwanges, gefesselt werden.

Die Beschuldigte wurde nun zur Dienststelle gebracht. Auch hier kam es zu Widerstandshandlungen gegenüber der Polizei. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth ordnete die Blutentnahme an. Erst danach konnte die Frau wieder entlassen werden. Zuvor beleidigte sie die Einsatzkräfte in unflätiger Weise. Eine leichte Verletzung in ihrem Gesicht stammte vom Sturz durch den Schwächeanfall.

Zahlreiche Straftatbestände werden nun in das Ermittlungsverfahren einfließen, u.a. Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, versuchte Körperverletzung und Beleidigung. Die eingesetzten Beamten blieben unverletzt.

Bert Rauenbusch/n

OTS: Polizeipräsidium Mittelfranken newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6013 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6013.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Telefon: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorwürfe gegen Polizisten: Gewerkschaft «erschüttert». Der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow sprach von «skandalösen Taten» und forderte «das kompromisslose Entfernen aus dem Polizeidienst», falls sich die Vorwürfe bestätigen. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt Hessen ermitteln gegen fünf Beamte, die sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben sollen. Berlin - Die Gewerkschaft der Polizei ist erschüttert und erbost über ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei. (Politik, 17.12.2018 - 13:50) weiterlesen...

Ermittlungen in Frankfurt - Vorwürfe gegen Polizisten: GdP «erschüttert und erbost» Berlin/Frankfurt/Main - Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) ist erschüttert und erbost über ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei. (Politik, 17.12.2018 - 13:24) weiterlesen...

Mordkommission ermittelt - 74-Jähriger in Bochum von der Polizei erschossen. Darauf feuert ein Polizist mehrere Schüsse ab. Ein 74-Jähriger Mann greift bei einer Polizeikontrolle nach einem Gegenstand. (Politik, 17.12.2018 - 09:30) weiterlesen...

Mordkommission ermittelt - Polizei erschießt 74-Jährigen in Bochum. Darauf feuert ein Polizist mehrere Schüsse ab. Ein Mann zieht bei einer Kontrolle einen Gegenstand. (Politik, 17.12.2018 - 08:16) weiterlesen...

Jugendliche wollen mit geklautem Bus nach Berlin. Nach Angaben der Polizei wollten die drei 14-Jährigen in die Garage einer Berufsschule einbrechen, um den dort parkenden Schulbus zu stehlen und damit noch am Abend nach Berlin zu fahren. Allerdings lösten die Teenager schon beim Aufbrechen des Garagentors den Alarm aus. Die zwei Jungen wurden bereits in der Vergangenheit von der Polizei wegen versuchten Autodiebstahls erwischt. Flensburg - Zwei Jungen und ein Mädchen sind am Sonntagabend bei dem Versuch, in Flensburg einen Kleinbus zu klauen, gefasst worden. (Politik, 17.12.2018 - 05:56) weiterlesen...

Jugendliche wollen mit geklauten Bus nach Berlin. Nach Angaben der Polizei wollten die drei 14-Jährigen in die Garage einer Berufsschule einbrechen, um den Schulbus zu stehlen und damit noch am Abend nach Berlin zu fahren. Allerdings ging beim Aufbrechen des Garagentors der Alarm los. Der Polizei sagten die Drei, sie hätten einen Ausflug machen wollen. Die Jungen sind der Polizei bereits wegen versuchten Autodiebstahls bekannt. Flensburg - Zwei Jungen und ein Mädchen sind am Abend bei dem Versuch, in Flensburg in Schleswig-Holstein einen Kleinbus zu klauen, gefasst worden. (Politik, 17.12.2018 - 04:14) weiterlesen...