Polizei, Kriminalität

170908-1-K 40 Kilogramm Heroin in Lkw aufgefunden - Pressetermin

08.09.2017 - 14:56:43

Polizei Köln / 170908-1-K 40 Kilogramm Heroin in Lkw aufgefunden ...

Köln - Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt:

Nach monatelangen, intensiven Ermittlungen hat die Polizei Köln am gestrigen Donnerstag (7. September) 40 Kilogramm Heroin sichergestellt. Drei tatverdächtige Männer (46, 50, 51) wurden festgenommen.

Zwei in Köln lebende türkischen Staatsbürger (46, 50) stehen im dringenden Verdacht, offenbar schon über Jahre hinweg Heroin aus der Türkei nach Westeuropa transportiert zu haben. Hierbei wurden auch legale Lieferungen auf Lkw als so genannte "Tarnladung" eingesetzt, um dem Transport einen legalen Anschein zu verleihen.

Seit mehreren Monaten wurde durch das zuständige Kriminalkommissariat 26 in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Köln ein verdecktes Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Einfuhrschmuggels von Heroin im zweistelligen Kilobereich geführt. Aktuell wurde durch die Ermittler nachvollzogen, dass im Verlauf des gestrigen Tages eine als Waschmittel deklarierte Lieferung in einem türkischen Lkw auf dem Weg nach Köln ist. In dieser Fracht sollte Heroin in erheblicher Mengen versteckt sein.

Durch Observationseinheiten der Polizei wurde am gestrigen Vormittag das Treffen der beiden Tatverdächtigen mit dem anliefernden Lkw-Fahrer (51) im Kölner Stadtteil Ossendorf beobachtet. Als der Abladevorgang unmittelbar bevorstand, wurden die Beteiligten festgenommen. Bei der anschließenden Durchsuchung des Sattelzugs wurden rund 40 Kilogramm Heroin aufgefunden und sichergestellt.

Interessierte Medienvertreter haben die Gelegenheit, das sichergestellte Rauschgift am heutigen

Freitag, 8. September 2017, 14.00 Uhr

im Polizeipräsidium Köln (Gebäudeteil C) Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln

zu fotografieren.

Die Hauptverdächtigen und der Lkw-Fahrer werden am heutigen Freitag (8. September) dem Haftrichter vorgeführt. (lf)

OTS: Polizei Köln newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/12415 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_12415.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...