Polizei, Kriminalität

170705-4. Zeugenaufruf nach Raubüberfall auf Spielhalle

05.07.2017 - 17:01:34

Polizei Hamburg / 170705-4. Zeugenaufruf nach Raubüberfall auf ...

Hamburg - Tatzeit: 04.07.2017, 23:20 Uhr Tatort: Hamburg-Horn, Bauerbergweg

Ein unbekannter Täter überfiel gestern kurz vor Mitternacht eine Spielhalle in Hamburg-Horn und konnte unerkannt flüchten. Die Ermittlungen führt das für die Region Mitte II zuständige Landeskriminalamt 164.

Der maskierte Täter betrat die Spielhalle, als dort keine Gäste mehr anwesend waren. Er bedrohte die 70-jährige Spielhallenaufsicht mit einem Messer und griff anschließend in die Kasse. Hier erbeutete er 130 Euro und flüchtete anschließend in Richtung Horner Rennbahn.

Die Angestellte löste nach dessen Flucht den Alarm aus. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit sieben eingesetzten Funkstreifenwagen führte nicht zur Ergreifung des Täters.

Der Mann soll ca. 165 cm groß sein und dunkle Bekleidung, Handschuhe sowie eine schwarze Wollmaske getragen haben.

Die körperlich unverletzte Aufsicht war durch den Überfall geschockt; die Besatzung eines Rettungswagens der Feuerwehr betreute sie vor Ort.

Die am Tatort erschienenen Kriminalbeamten sicherten Spuren; die Ermittlungen dauern an.

Hinweise bitte an das Hinweistelefon der Polizei Hamburg, Rufnummer 040/4286-56789.

Cz.

OTS: Polizei Hamburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6337 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6337.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Polizeipressestelle, PÖA 1 Holger Vehren Telefon: 040/4286-56212 Fax: 040/4286-56219 www.polizei.hamburg.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...