Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

(1046) Paketboten stehlen Münzen aus Postsendungen

30.07.2020 - 16:17:23

Polizeipräsidium Mittelfranken / Paketboten stehlen ...

Nürnberg - Am Mittwochabend (15.07.2020) wurden zwei Paketboten in der Nürnberger Südstadt bei einem Münzdiebstahl erwischt. In den Wohnungen der Männer wurden Münzen gefunden, die mutmaßlich aus vorherigen Taten stammen.

Schon seit April häuften sich bei einem Postunternehmen die Reklamationen eines Nürnberger Münzhändlers. Aus den regelmäßigen Paketsendungen des Unternehmens erreichten über 100 nicht den vorgesehenen Empfänger. Eine interne Überprüfung zeigte schnell, dass die abhandengekommenen Sendungen offensichtlich das erste Paketzentrum gar nicht erreicht hatten. Damit richtete sich der Verdacht gegen die Mitarbeiter eines Subunternehmens, welches die Lieferungen des Münzhändlers regelmäßig abholte und zur Verteilstation brachte.

Der Sicherheitsdienst behielt die Vorfälle im BliNürnbergck und stellte am Tattag kurz vor 18 Uhr fest, dass das Fahrzeug des Subunternehmens abweichend von der Route auf einem Supermarktparkplatz im Stadtbezirk Katzwanger Straße parkte. Die zwei Fahrer stiegen aus dem Fahrzeug und öffneten im Ladebereich mehrere Postsendungen. Umgehend rief der Mitarbeiter des Postunternehmens die Polizei an und informierte diese über den gerade laufenden Postdiebstahl.

Die hinzugerufene Streife stellte fest, dass in dem Fahrzeug tatsächlich Briefe des Münzhändlers aufgerissen wurden. Der 37-jährige Fahrer sowie sein 55-jähriger Beifahrer hatten verschiedene Münzen bereits in ihren Rucksack gesteckt.

Auf frischer Tat ertappt half auch kein Leugnen mehr: Die Männer räumten den Diebstahl und weitere Taten bei einer Vernehmung ein. In ihren Wohnungen wurden bei einer anschließend durchgeführten Durchsuchung auch noch Münzen gefunden, die mutmaßlich aus den vorherigen Diebstählen stammten.

Die Tatverdächtigen erwartet nun nicht nur eine Anzeige wegen Diebstahls, sondern auch wegen der Verletzung des Postgeheimnisses. Das zuständige Diebstahlskommissariat des Kriminalfachdezernats 2 Nürnberg versucht nun alle Taten beweiskräftig zu belegen und zu ermitteln, wer den Männern die gestohlenen Münzen abgekauft hat.

Stefan Bauer/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/6013/4666299 Polizeipräsidium Mittelfranken

@ presseportal.de