Verkehr, Unfälle

Zwei Bahnen prallen in einem Duisburger Tunnel aufeinander - mehr als 20 Menschen werden verletzt.

04.04.2018 - 07:54:06

Züge zusammengestoßen - Nach U-Bahn-Unfall in Duisburg: Suche nach Unglücksursache. Auch am Morgen nach dem Unfall ist zunächst offen, wie es zu dem Unglück kommen konnte.

Duisburg - Nach dem Zusammenstoß zweier Bahnen in einem U-Bahn-Tunnel in Duisburg mit mehr als 20 Verletzten ist die Ursache weiterhin unklar.

Es habe bislang keine neuen Erkenntnisse gegeben, wie es zu dem Unfall am Dienstag kommen konnte, sagte ein Sprecher der Duisburger Polizei am frühen Mittwochmorgen. Die Ermittlungen würden nun fortgesetzt. Der Verkehr auf der Strecke lief am Mittwochmorgen wieder nach Fahrplan, wie eine Sprecherin der Duisburger Verkehrsgesellschaft sagte.

Am Dienstagnachmittag war eine Bahn der Linie 903 im Tunnel nahe einer Haltestelle im Stadtteil Meiderich auf eine andere aufgefahren. Die betroffene Bahnlinie verkehrt in Duisburg sowohl ober- als auch unterirdisch. Nach Angaben der Feuerwehr wurden zwei Menschen schwer verletzt, mehr als 20 weitere trugen leichte Verletzungen davon.

15 weitere Menschen wurden als «Betroffene» geführt - bei ihnen handele es sich etwa um Fahrgäste, die keine körperlichen Verletzungen erlitten hätten. Nach Angaben der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) erlitt ein Straßenbahnfahrer einen Schock.

Die Feuerwehr sagte am Abend, der Unfall sei vergleichsweise glimpflich ausgegangen. Den Angaben zufolge wurde niemand eingeklemmt. Etwa 80 Rettungskräfte kümmerten sich insgesamt um knapp 40 Menschen.

Für die ersten Ermittlungen waren am Dienstagabend die Polizei und ein Sachverständiger vor Ort. Die Haltestelle blieb vorübergehend in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Auf dem vom Unfall nicht betroffenen Gleis fuhren bereits am Abend wieder Bahnen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gitterbrücke auf Autobahn gestürzt. Nach ersten Erkenntnissen seien zwei Autos beschädigt worden, sagte ein Sprecher der Polizei in Düsseldorf. Verletzt wurde niemand. Die Kontrollbrücke, über die die Lkw-Maut abgerechnet oder kontrolliert wird, brach am Abend gegen 19.30 Uhr zusammen. Ursache war ein Kranwagen, der seinen Kran nicht richtig eingefahren hatte und gegen die Brücke stieß. Die A3 war nach dem Unfall in Fahrtrichtung Oberhausen für etwa eine Stunde gesperrt. Düsseldorf - Auf der Autobahn 3 ist zwischen Hilden und Mettmann eine Gitterbrücke eingestürzt. (Politik, 20.07.2018 - 00:44) weiterlesen...

Gitterbrücke auf Autobahn gestürzt - A3 gesperrt. Nach ersten Erkenntnissen sind laut Polizei zwei Autos beschädigt worden. Verletzt wurde niemand. Die Gitterbrücke, über die die Lkw-Maut abgerechnet oder kontrolliert wird, brach am gegen 19.30 Uhr zwischen Hilden und Mettmann zusammen. Die Ursache ist noch unklar, womöglich hatten dort zuvor Bauarbeiten stattgefunden. Die A3 war nach dem Unfall in Fahrtrichtung Oberhausen gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Düsseldorf - Auf der Autobahn 3 bei Düsseldorf ist eine sogenannte Mautbrücke eingestürzt. (Politik, 19.07.2018 - 20:32) weiterlesen...

Auto kracht gegen Linienbus - ein Toter und zwei Verletzte. Zwei weitere Menschen erlitten Verletzungen, darunter ein Fahrgast. Bei dem Toten handele sich um den Beifahrer des Wagens, sagte eine Sprecherin der Polizei. Das Auto war in der Nacht mit überhöhter Geschwindigkeit im Stadtgebiet unterwegs. In einer Kurve geriet es dann in den Gegenverkehr und prallte dort gegen den heranfahrenden Bus. Gegen den Autofahrer wird wegen des Verdachts der Trunkenheit ermittelt. Hamburg - Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Auto in Hamburg ist ein Mann tödlich verletzt worden. (Politik, 18.07.2018 - 09:54) weiterlesen...

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um. Der 31-Jährigen und ihrem Baby gehe es den Umständen entsprechend gut, sagte ein Sprecher der Polizei. Ob sie schon entbunden habe, sei derzeit noch unklar. Der Rettungswagen war am Abend auf einer Kreuzung mit einem Auto zusammengestoßen und wurde auf die Seite geschleudert. Die 25-jährige Fahrerin des Autos, die 55-jährige Mutter der Schwangeren, die sich auch im Krankenwagen befand, und zwei weitere Menschen in dem Krankenwagen wurden verletzt. Hamburg - Ein Rettungswagen mit einer hochschwangeren Frau ist in Hamburg mit einem Auto zusammengestoßen und umgekippt. (Politik, 18.07.2018 - 09:42) weiterlesen...

Fünf Verletzte - Rettungswagen mit schwangerer Frau umgekippt. Doch dann kracht es und der Rettungswagen liegt auf der Straße. Eigentlich soll es schnell gehen - schnell in eine Hamburger Klinik zur Entbindung. (Politik, 18.07.2018 - 07:49) weiterlesen...

Auto kracht gegen Linienbus - ein Toter und fünf Verletzte. Fünf weitere Menschen erlitten Verletzungen, darunter vier Fahrgäste. Bei dem Toten handele sich um den Beifahrer des Wagens, sagte eine Sprecherin der Polizei. Das Auto war in der Nacht mit überhöhter Geschwindigkeit im Stadtgebiet unterwegs. In einer Kurve geriet es dann in den Gegenverkehr und prallte dort gegen den heranfahrenden Bus. Gegen den Autofahrer wird wegen des Verdachts der Trunkenheit ermittelt. Hamburg - Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Auto in Hamburg ist ein Mann tödlich verletzt worden. (Politik, 18.07.2018 - 07:46) weiterlesen...