Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Regierung

Zunächst hatte es geheißen, dass Boris Johnson, obwohl er Kontakt zu seinem an Covid-19 erkrankten Gesundheitsminister hatte, nicht in Selbstisolation gehen würde.

18.07.2021 - 13:28:07

Corona-Pandemie - Kehrtwende: Boris Johnson will doch in Selbstisolation gehen. Jetzt die Kehrtwende.

London - Der britische Premierminister Boris Johnson will nach Kontakt mit seinem an Covid-19 erkrankten Gesundheitsminister Sajid Javid doch in Selbstisolation gehen. Das teilte der Regierungssitz Downing Street mit - nur Stunden nachdem ein Sprecher das Gegenteil verkündet hatte.

Zuerst hatte es geheißen, Johnson und sein Finanzminister Rishi Sunak würden an einem Pilotprojekt teilnehmen und daher statt der Selbstisolation tägliche Tests absolvieren. Die Entscheidung hatte zu einem Aufschrei der Empörung geführt, weil derzeit Hunderttausende Briten Zuhause sitzen, nachdem sie vom Nationalen Gesundheitsdienst NHS wegen Kontakts mit einer infizierten Person zu einer zehntägigen Quarantäne aufgefordert wurden.

Für Johnson, der sich nach Angaben der Regierung derzeit auf seinem Landsitz Chequers aufhält, kommt der Vorfall zur Unzeit. Am Montag sollen fast alle Corona-Maßnahmen in England aufgehoben werden. Das obwohl die Infektionszahlen derzeit drastisch ansteigen. Die Regierung rechtfertigt das mit der hohen Impfquote.

Inzwischen haben 88 Prozent der Erwachsenen im Vereinigten Königreich eine erste Impfung erhalten. Knapp 68 Prozent sind bereits zwei Mal geimpft. Die Verbindung zwischen Neuinfektionen und Krankenhauseinweisungen sowie Todesfällen sei erheblich geschwächt, so die Argumentation. Die Zahl der Neuinfektionen innerhalb einer Woche je 100.000 Einwohner wurde zuletzt mit 360 angegeben.

© dpa-infocom, dpa:210718-99-425977/4

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Umstrittene Corona-Politik - Brasilianer gehen gegen Bolsonaro auf die Straße Immer mehr Menschen sind in Brasilien mit dem Krisenmanagement der rechten Regierung unzufrieden: Demonstranten fordern mehr Impfungen und würden den Impfskeptiker Bolsonaro am liebsten aus dem Amt jagen. (Politik, 25.07.2021 - 14:14) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Kretschmann schließt Impfpflicht nicht aus. Das Land steht vor einem schwierigen Herbst. Die Impfkampagne verliert an Fahrt, gleichzeitig verbreitet sich die Delta-Variante immer schneller. (Politik, 25.07.2021 - 11:06) weiterlesen...

Pandemie - Proteste gegen strengere Corona-Regeln in Frankreich. Tausende in Frankreich zeigen ihren Unmut und gehen gegen die Verschärfungen auf die Straße. Angesichts steigender Corona-Fallzahlen hat die Regierung in Frankreich neue Regeln geplant. (Politik, 24.07.2021 - 19:02) weiterlesen...

Streit in der EU - Orban stellt Bedingungen für Annahme von EU-Corona-Hilfen. Eine Streichung kommt für Ministerpräsident Orban als Voraussetzung für den Corona-Wiederaufbaufonds nicht in Frage. Das sogenannte Kinderschutzgesetz in Ungarn stößt europaweit auf heftige Kritk. (Politik, 24.07.2021 - 14:56) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Nachmeldung: Infektions-Zahl schnellt in Basilien nach oben. Das treibt die Zahlen in Brasilien mächtig in die Höhe. Der Bundesstaat Rio Grande do Sul hat noch einmal nachgerechnet und über 64.000 Infektionsfälle nachgereicht. (Politik, 24.07.2021 - 10:54) weiterlesen...

Griechenland - Mitsotakis: Impfpflicht ist nicht verfassungswidrig. Die jüngsten Schritte Athens dürften die Situation nicht gerade entschärft haben. Gleich mehrfach war es in mehreren griechischen Städten zu Protest gegen die Corona-Politik der Regierung gekommen. (Politik, 23.07.2021 - 16:54) weiterlesen...